Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Spätes 1:1 gegen Bayern: Wullaert rettet VfL-Punkt

Frauenfußball-Bundesliga Spätes 1:1 gegen Bayern: Wullaert rettet VfL-Punkt

Gerechte Punkteteilung im Topspiel der Frauenfußball-Bundesliga: Am Samstag trennten sich der Tabellenzweite VfL Wolfsburg und Spitzenreiter Bayern München 1:1 (0:0). Für die Gäste traf Nationalspielerin Melanie Behringer, für den späten Ausgleich sorgte Tessa Wullaert in der Schlussminute.

Voriger Artikel
Wolfsburg und Bayern trennen sich 1:1-Unentschieden
Nächster Artikel
Schiedsrichterin nervt VfL-Coach Kellermann

Wieder kein Sieg gegen die Bayern: In dieser Szene sicherte Tessa Wullaert dem VfL immerhin einen Punkt.

Quelle: Boris Baschin

Vor knapp 2000 Zuschauern im Wolfsburger AOK-Stadion wollte der VfL die Bayern-Serie - 36 Spiele in Folge hatte München zuvor nicht verloren - knacken. Doch daraus wurde nichts. Einen spielerisch nicht hochklassigen, dafür aber intensiven Fight zwischen Titelverteidiger München und Pokalsieger Wolfsburg bekamen die Fans zu sehen. Im ersten Durchgang erspielten sich die Gastgeberinnen Vorteile, ohne allerdings zu großartigen Torchancen zu kommen. Die beste Möglichkeit entstand aus einem Standard. Nachdem Angreiferin Alexandra Popp am rechten Strafraumeck gefoult worden war, zimmerte Caroline Hansen den Freistoß quer durch die Bayern-Abwehr - traf aber nur den linken Pfosten. Chancen auf der Gegenseite: Null!

Nach dem Wechsel - jetzt hatten die Gäste den mitunter starken Wind im Rücken - die überraschende Führung. Nachdem die Gäste zweimal von der ganz schwachen Schiedsrichterin Inka Müller-Schmäh Elfmeter gefordert hatten (VfL-Kapitänin Nilla Fischer sprang das Leder zweimal gegen den Arm), kam Behringer ungehindert aus gut 25 Metern zum Schuss. VfL-Keeperin Almuth Schult sah den Ball zu spät - 1:0 für die Bayern. Nach dem Rückstand befreiten sich die Wolfsburgerinnen Stück für Stück vom Druck der Bayern, leisteten sich im Spielaufbau aber zu viele Fehler. Allen voran Nationalspielerin Lena Goeßling, die am Samstag nicht ihren besten Tag hatte. Am Ende aber dann doch noch der verdiente Ausgleich, als sich Hansen auf dem rechten Flügel durchsetzte und die eingewechselte Wullaert ihren Querpass am langen Pfosten über die Linie druckte. Der verdiente Ausgleich in der Schlussminute!

Durch den 4:3-Erfolg des 1. FFC Frankfurt gestern bei Turbine Potsdam ist der VfL auf Platz drei zurückgefallen.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frauenfußball-Bundesliga
Gerechtes Remis: Der VfL Wolfsburg (l. Nilla Fischer im Zweikampf mit Melanie Leupolz) und Bayern München spielten vor knapp 2000 Fans 1:1.

Ein 1:1 im Spitzenspiel der Frauenfußball-Bundesliga zwischen dem VfL Wolfsburg und Bayern München - für VfL-Trainer Ralf Kellermann ein gerechtes Ergebnis, auch wenn sein Team auf Tabellenplatz drei zurückgefallen ist.

mehr
Mehr aus VfL Frauenfußball