Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Sieg an Ostern: VfL-Frauen schlagen den SC Sand

Frauenfußball-Bundesliga Sieg an Ostern: VfL-Frauen schlagen den SC Sand

Das war ein hartes Stück Arbeit für die Fußballerinnen des Bundesligisten VfL Wolfsburg! Am Ostersonntag siegte der Tabellenzweite beim SC Sand mit 4:2 (2:2). Für die ohne Chefcoach Ralf Kellermann (Bandscheibenvorfall) angereisten Wolfsburgerinnen trafen Tessa Wullaert, Elise Bussaglia (2) und Ramona Bachmann.

Voriger Artikel
Eindeutige Sache: VfL 3:0 gegen Brescia
Nächster Artikel
Am Mittwoch geht‘s in Brescia ins Halbfinale

Schwere Geburt, Erleichterung am Ende: Tessa Wullaert (l.) hatte den VfL im Spiel beim SC Sand mit 1:0 in Führung gebracht, später mussten sie, Zsanett Jakabfi (r.) und der VfL nach 1:2-Rückstand kämpfen, um mit 4:2 zu gewinnen.

Quelle: dpa

Für Kellermann hatte Assistenztrainerin Britta Carlson das Zepter in der Hand. Die Ex-Nationalspielerin musste trotz der frühen Führung durch Wullaert mit ansehen, dass Sand gegenhielt. Und wie! Nur vier Minuten nach der VfL-Führung nutzte Anne van Bonn nach einer Ecke die erste SC-Chance zum Ausgleich, nach knapp 20 Minuten war es Nina Burger, die nach einem Eckball und einer zu kurzen Abwehr von VfL-Keeperin Almuth Schult zum 2:1 für die Gastgeberinnen abstaubte.

Jetzt machte Sand, das das Hinspiel schon mit 1:0 gewonnen hatte, richtig Tempo. Vor allem die Ex-VfLerin Jovana Damnjanovic sorgte für viel Wirbel, doch Wolfsburgs Nationaltorhüterin Schult ließ keinen weiteren Gegentreffer zu. Dann fiel kurz vor dem Pausentee der etwas überraschende Ausgleich, als Bussaglia einen SC-Abwehrfehler zum 2:2 nutzte.

Dieser Treffer tat den Wolfsburgerinnen sichtlich gut, die in der Folge das Geschehen dominierten. Auch ohne Nationalspielerin Alexandra Popp (die Angreiferin schied schon nach elf Minuten mit einer Verletzung am Hüftbeuger aus) drehte der VfL die Partie. Bussaglia mit einem sehenswerten Freistoß und Bachmann machten schließlich den 4:2-Sieg perfekt.

Carlson war am Ende sichtlich erleichtert: „Es war das erwartet schwere Spiel, am Ende mit einem verdienten Sieg für uns.“

dik

  • + + + Dieser Text wurde aktualisiert + + +
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball