Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Schult: Premiere als Nummer 1 im DFB-Tor

Frauenfußball – EM-Quali Schult: Premiere als Nummer 1 im DFB-Tor

Am Freitag um 16 Uhr startet die deutsche Frauenfußball-Nationalelf in die EM-Qualifikation - mit der neuen Nummer 1 Almuth Schult im Tor. Und die Wolfsburgerin trifft gegen Ungarn gleich auf eine Bekannte: VfL-Teamkollegin Zsanett Jakabfi.

Voriger Artikel
Verletzt: Babett Peter sagt dem DFB ab
Nächster Artikel
Vier Wolfsburger Tore beim 12:0 gegen Ungarn

Die neue Stammkraft im deutschen Tor: Die Wolfsburger Keeperin Almuth Schult gibt ihr Debüt als Nummer 1 am Freitag in der EM-Quali gegen Ungarn - und gegen VfL-Kollegin Zsanett Jakabfi.

Quelle: Imago

Nach dem Karriereende von Nadine Angerer ist Schult aufgerückt, genießt nun das volle Vertrauen von Bundestrainerin Silvia Neid. „Gleichzeitig gibt es natürlich keine Veranlassung, sich darauf auszuruhen. Im Gegenteil: Ich möchte jetzt dieses Vertrauen rechtfertigen“, sagt die 24-Jährige, die bislang 18 Länderspiele in ihrer Vita stehen hat - stets als Nummer 2 hinter Angerer. Schult erklärt: „Es war eine sehr wichtige Zeit für mich, weil ich von Natze extrem viel lernen konnte - in sportlicher und menschlicher Hinsicht.“

Ihr Debüt als Nummer 1 gibt die Wolfsburgerin in Halle gegen Ungarn. Für Deutschland sind vom VfL noch Alexandra Popp, Lena Goeßling und nach längerer Zeit mal wieder Anna Blässe dabei, für die Gäste wird Jakabfi in der Startelf erwartet. „Wir brauchen einen sehr, sehr guten Tag, wenn wir nicht zu klar verlieren wollen“, sagt die Ungarin ehrlich.

Zudem sind die Wolfsburgerinnen Elise Bussaglia (Frankreich), Tessa Wullaert (Belgien), Synne Jensen (Norwegen) und Nilla Fischer (Schweden) sowie die vier Schweizerinnen Vanessa Bernauer, Ramona Bachmann, Lara Dickenmann und Noelle Maritz im Einsatz für ihre Nationalmannschaften.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball