Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Schreck bei Caro Hansen

Frauenfußball-Bundesliga Schreck bei Caro Hansen

Morgen (14 Uhr) zählt‘s! Dann wollen die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg zum dritten Mal in Folge deutscher Meister werden. 19 Spielerinnen sind gestern Mittag in den Bus gen Frankfurt eingestiegen - es fehlte nur Offensivspielerin Caroline Hansen. Die Norwegerin war kurz vor Ende der letzten Trainingseinheit in Wolfsburg umgeknickt. Entwarnung folgte.

Voriger Artikel
Vor einem Jahr war Popp die Titel-Heldin
Nächster Artikel
Ligafinale: Eine Schale soll‘s noch sein

Schrecksekunde: Caroline Hansen (v.) knickte um.

Quelle: Boris Baschin

Um sicherzugehen, dass nichts Schlimmeres passiert ist, wurde Hansen von Physiotherapeut Andreas Koch zum Mannschaftsarzt Dr. Stephan Bornhardt nach Braunschweig chauffiert. Resultat: Es ist nichts gebrochen, Hansen gehört zum Kader für die morgige Partie. In Braunschweig stieg die quirlige Offensivspielerin in den Mannschaftsbus, in dem auch die zuletzt leicht angeschlagenen Lena Goeßling, Verena Faißt und Vanessa Bernauer saßen.

Während Goeßling (muskuläre Probleme) und Faißt (grippaler Infekt) das Vormittagstraining am Elsterweg komplett mitmachten, verließ Bernauer (Bänderdehnung) nach einer guten halben Stunde den Platz, ließ sich von Koch behandeln. Aber auch die defensive Mittelfeldspielerin hat die Reise nach Frankfurt angetreten. Das defensive Zentrum des VfL mit Bernauer und Goeßling dürfte also spielen können.

Zwei Spielerinnen muss Trainer Ralf Kellermann nach dem Abschlusstraining heute noch streichen. Jana Burmeister als dritte Torhüterin wird auf jeden Fall auf der Tribüne sitzen.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball