Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
"Rückenwind für die Bundesliga"

Frauenfußball "Rückenwind für die Bundesliga"

19:0! Das hat es in einem Pflichtspiel für den Frauenfußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg noch nicht gegeben. Mit diesem Rekordergebnis schoss der Titelverteidiger den Viertligisten Billerbeck ab.

Voriger Artikel
Fünferpack von Jakabfi: VfL feiert Rekordsieg!
Nächster Artikel
Von Hund attackiert: Magull hat Schockerlebnis

Zufriedenes Lächeln: Coach Kellermann freute sich nicht nur über den hohen Sieg, sondern auch über die Zuschauerzahl.

Bisheriger Bestwert: ein 16:0 gegen die BTS Neustadt vor neun Jahren - ebenfalls im Pokal. Am 3. September 2006 musste der damals noch von Bernd Huneke trainierte Erstligist beim Bremer Landespokalsieger antreten. Gegen den Verbandsligisten schnürten gleich zwei Spielerinnen jeweils einen Sechserpack - und zwar die im Sommer zurückgetretene Martina Müller und Cristiane. Für die brasilianische Nationalspielerin war es übrigens der erste Auftritt im VfL-Trikot.

Jetzt feierte der VfL ein Schützenfest in Billerbeck, mit dem Ralf Kellermann natürlich zufrieden war. „Kompliment auch an den Gastgeber: Eine solche Kulisse, wenn gleichzeitig die Männer-Bundesliga spielt, das verdient allerhöchsten Respekt“, lobte der Coach die 2200 Fans.

Auch Neuzugang Lara Dickenmann fand den Auftritt des Gegners nicht schlecht. „Billerbeck hat es wirklich nicht schlecht gemacht, deshalb haben wir fürs erste Tor auch etwas gebraucht“, so die Schweizerin, die vier Treffer beisteuerte. Isabel Kerschowski, einmal erfolgreich, meinte: „Wir haben gezeigt, dass wir nicht ohne Grund Titelverteidiger sind. Wir waren ballsicher und torhungrig. Das gibt uns Rückenwind für die Liga am Freitag.“ Dann steigt im AOK-Stadion (18 Uhr, live auf Eurosport) das Punktspiel gegen Freiburg.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball