Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Ralf Kellermann: „Natürlich sind wir klarer Favorit!“

Frauenfußball: VfL Wolfsburg im DFB-Pokal in Bielefeld Ralf Kellermann: „Natürlich sind wir klarer Favorit!“

Die Mission Titelverteidigung sollte heute (19 Uhr) fortgesetzt werden. Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg gastiert in der 3. Runde des DFB-Pokals beim Zweitligisten Arminia Bielefeld. Alles andere, als der Einzug ins Viertelfinale, wäre für den Vorjahresgewinner einen riesige Überraschung.

Voriger Artikel
Der VfL Deutschland: DFB-Startelf mit sechs Wolfsburgerinnen!
Nächster Artikel
2:0 in Bielefeld: VfL müht sich ins Viertelfinale

Angeschlagen: Isabel Kerschowski zog sich beim Länderspiel gegen Norwegen einen Wadenverletzung zu.

Quelle: imago sportfotodienst

Wolfsburg. Die Mission Titelverteidigung sollte heute (19 Uhr) fortgesetzt werden. Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg gastiert in der 3. Runde des DFB-Pokals beim Zweitligisten Arminia Bielefeld. Alles andere, als der Einzug ins Viertelfinale, wäre für den Vorjahresgewinner einen riesige Überraschung.

„Natürlich fahren wir als klarer Favorit nach Bielefeld“, sagte Trainer Ralf Kellermann nach dem gestrigen Abschlusstraining. „Wir haben uns gut vorbereitet, wollen auch in dieser Runde klar gewinnen“, betonte der Coach. „Wir wollen sehr dominant auftreten und den Klassenunterschied deutlich machen.“ Gastgeber Bielefeld hat als Aufsteiger in die 2. Liga mit dem VfL keine guten Erfahrungen gemacht. Im Punktspiel siegte die Wolfsburger Reserve auf der Alm klar mit 7:0. „So deutlich, wie es das Ergebnis schließlich zweigt, war es nicht“, weiß Kellermann. „Bielefeld war die erste Halbzeit die bessere Mannschaft, lag nur mit 0:1 hinten.“ Doch nach dem Wechsel gab der VfL II, die Arminia brach ein, „sodass dieses Resultat zustande kam“.

Die Stärken der Gastgeberinnen sieht der VfL-Coach in der Offensive, in der Defensive bekommen sie gegen spielstarke Gegnerinnen Probleme. „Wir werden viel Tempo machen, um zum Erfolg zukommen“, so der Coach. Verzichten muss er dabei auf Isabel Kerschowski, die mit einer Wadenverletzung vom Länderspiel gegen Norwegen (1:1) zurückkehrte. Ihre fünf Teamkolleginnen, die in Chemnitz ebenfalls in der DFB-Startelf standen, konnten gestern das gesamte Trainingsprogramm ohne Probleme mitmachen. Ebenfalls nicht dabei sind die angeschlagenen Lena Goeßling (Knochenödem) und Caroline Hansen (Haariss im Wadenbein).

Beim 9:0-Zweitrundensieg beim 1. FFC Fortuna Dresden ließ Kellermann einige Spielerinnen aus der Reserve auflaufen, das dürfte heute nicht so der fall sein. Auch wenn sich der Coach letztlich noch nicht festgelegt hat, will er die Pokalpartie nutzen, um sich für die kommenden Spiele in der Bundesliga nach der Länderspielpause, einzuspielen.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball