Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Luisa Wensing: Wieder Wadenbeinbruch

Frauenfußball-Bundesliga Luisa Wensing: Wieder Wadenbeinbruch

Wolfsburg. Das ist bitter! Luisa Wensing von Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat sich erneut das rechte Wadenbein gebrochen. Am Mittwoch im Training war es passiert, am Samstag stand laut VfL die niederschmetternde genaue Diagnose fest. Wensing wird voraussichtlich frühestens im Winter wieder spielen können.

Voriger Artikel
VfL-Frauen: Test mit letztem Aufgebot
Nächster Artikel
VfL-Wolfsburg-Frauen heute gegen Twente Enschede

Pechvogel: VfL-Abwehrspielerin Luisa Wensing (l.) hat sich erneut das rechte Wadenbein gebrochen.

Quelle: Schmelter/Citypress24

Erst im März 2015 hatte sich die Abwehrspielerin im Dress der deutschen Nationalmannschaft beim Algarve-Cup das gleiche Wadenbein gebrochen, hatte erst in diesem Jahr wieder in der Ersten gespielt.

„Es ist sehr tragisch, dass sich Luisa wieder so schwer verletzt hat. Der Verein gibt ihr alle Unterstützung, die sie braucht. Wir stehen alle hinter Luisa “, so Trainer Ralf Kellermann.

Am Samstag absolvierte der VfL ein Testspiel gegen Slavia Prag. Wolfsburg spielte ohne sieben Olympia-Fahrerinnen und ohne einige verletzte Akteurinnen, hatte wieder Verstärkung aus der Reserve. Die Partie endete 2:2 (1:1).

Kellermann war nicht unzufrieden: „Ich habe viele ordentliche Dinge gesehen. Wir haben gut nach vorn gespielt und es trotz des sehr harten Trainings gut gemacht. Für den Stand der Vorbereitung ist die Leistung absolut in Ordnung. Wir haben uns das Leben mit zwei ganz leichten Fehlern selbst schwer gemacht.“

VfL Wolfsburg: Frohms - Blässe (75. Brandenburg), Wedemeyer, Fiebig (46. Wittje), Bunte - Jakabfi, Sehan, Bernauer, Hansen (61. Tarczynska) - Bachmann (46. Pajor), Wullaert.
Tore: 0:1 (3) Kozarova, 1:1 (28.) Hansen, 1:2 (67.) Kozarova, 2:2 (73.) Bernauer.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball