Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Lina Magull geht zum SC Freiburg

Frauenfußball-Bundesliga Lina Magull geht zum SC Freiburg

Serie von Vertragsverlängerungen bei Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg. Allerdings: Nur einmal ging‘s um eine Spielerin - und die wird erst mal ausgeliehen. Lina Magull geht zum Liga-Rivalen SC Freiburg.

Voriger Artikel
WM-Aus für VfLerin Hansen
Nächster Artikel
Wullaert statt Müller: VfL holt neue Torjägerin

Magull

Quelle: Roland Hermstein

Bis 2018 hat U-20-Weltmeisterin Lina Magull ihren ursprünglich bis 2016 befristeten Kontrakt verlängert. Sie wird die kommende Saison in Freiburg verbringen, wird („ohne Leihgebühr“, so der VfL) ausgeliehen.

„Ab 2016 planen wir wieder fest mit ihr“, so Cheftrainer Ralf Kellermann. „Die Entscheidung haben wir zusammen getroffen, da Lina Magull im letzten halben Jahr wenig Spielzeit bekommen hat. In der Saison mit Freiburg erhoffen wir uns, dass sie als Stammspielerin mit Verantwortung den nächsten Schritt gehen kann.“ Die Spielerin sagt: „Ich bin in einem Alter, in dem ich regelmäßig Spielpraxis brauche, um mich weiterzuentwickeln.“

Weitere neue Verträge:

Ex-Nationalspielerin Britta Carlson bleibt Co-Trainerin, auch die Torwarttrainer Fabian Lucas und Frank Pichatzek wurden bis 2016 gebunden. Zum Trainerstab der Ersten zählt zukünftig auch Stephan Lerch (bisher VfL II/WAZ berichtete) als Co-Trainer. Reha-Coach Andreas Koch geht auf eigenen Wunsch, ihn ersetzt zur neuen Saison Alina Brexendorf .

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball