Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Krahn warnt: „Wolfsburg ist stark“

Frauenfußball-Bundesliga Krahn warnt: „Wolfsburg ist stark“

Die Rollen sind klar verteilt: Die Fußballerinnen von Paris St. Germain gehen nach dem 2:0-Auswärtssieg beim VfL morgen als Favorit ins Rückspiel.

Voriger Artikel
Kellermann-Elf spielt an der Kellermann-Straße!
Nächster Artikel
VfL: Mit Goeßling geht‘s nach Paris

Warnt vor dem VfL: Annike Krahn (r.).

Quelle: imago sportfotodienst

Dass es die Wolfsburgerinnen verstehen, verloren geglaubte Spiele zu drehen, haben sie im vergangenen Jahr im CL-Finale gegen Tyresö gezeigt, als sie einen 0:2- und 2:3-Rückstand noch drehten und mit 4:3 gewannen. Das flößt den Pariserinnen eine gehörige Portion Respekt ein. „Wir wissen genau, wie stark Wolfsburg ist - und dass das Thema noch nicht durch ist“, so Annike Krahn, deutsche Nationalspielerin in PSG-Diensten, im Interview mit NDR 2.

Die Innenverteidigerin war im Hinspiel die einzige von fünf Deutschen im PSG-Kader, die in Wolfsburg 90 Minuten auf dem Platz gestanden hatte. Linda Bresonik wurde eingewechselt. Die Mittelfeldspielerin warnt vor dem VfL: „Wolfsburg ist zu allem fähig“, so die 84-fache Nationalspielerin. „Die Franzosen sagen immer: Wolfsburg ist eine kleine Armee. Sie werden alles auf eine Karte setzen.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frauenfußball-Bundesliga
Sie kann morgen spielen: Lena Goeßling (l.) will mit dem VfL zum dritten Mal in Folge ins Champions-League-Finale einziehen.

Sie haben das Hinspiel mit 0:2 verloren, aber die VfL-Frauen haben den Traum von der dritten Champions-League-Finalteilnahme in Folge längst nicht aufgegeben. Morgen (17.15 Uhr) muss der Titelverteidiger im Stade Charléty bei Paris St. Germain die Niederlage aus dem Halbfinal-Hinspiel wettmachen. Gut für den Fußball-Bundesligisten: Mittelfeldmotor Lena Goeßling ist dabei.

mehr
Mehr aus VfL Frauenfußball