Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Kellermann setzt auf die Fans

Champions League der Frauen Kellermann setzt auf die Fans

Morgen (18 Uhr) steigt für die VfL-Fußballerinnen das letzte Champions-League-Heimspiel dieser Saison. Im Halbfinal-Hinspiel erwartet der Titelverteidiger den französischen Top-Klub Paris St. Germain - und hofft auf eine große Kulisse.

Voriger Artikel
10:0! VfL feiert den höchsten Saisonsieg
Nächster Artikel
Paris: Fallen Henning und Alushi aus?

Die Haupttribüne ist schon ausverkauft: Die VfL-Fußballerinnen erwarten morgen Paris St. Germain zum Halbfinal-Hinspiel der Champions League.

Quelle: Photowerk (bb)

„Wir brauchen die lautstarke Unterstützung, am besten in einem vollen Haus“, appelliert Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann. Der Coach erinnert an die letzten beiden top-besuchten Auftritte in der Eliteklasse. Über 8000 Zuschauer passierten die Tore im VfL-Stadion am Elsterweg für das Viertelfinal-Hinspiel gegen den FC Barcelona. Martina Müller und Co. machten mit dem 3:0-Erfolg einen gewaltigen Schritt Richtung Halbfinale.

In dem kam es zum deutsch-deutschen Duell mit Turbine Potsdam. Bei Turbine erkämpfte sich der VfL vor 5000 Zuschauern ein 0:0. Zum Rückspiel dann die Rekordkulisse: 10.800 Zuschauer feuerten ihre Mannschaft in der Volkswagen-Arena an. Resultat: Der VfL siegte 4:2 und stand zum zweiten Mal im Champions-League-Finale.

So viele Fans können morgen im neuen AOK-Stadion nicht dabei sein - das Fassungsvermögen liegt bei 5.200. Immerhin: Die Haupttribüne mit gut 2000 Plätzen ist seit gestern ausverkauft, auch die Nachfrage nach den Stehplatzkarten hält unvermindert an.

Auch die Französinnen bekommen Unterstützung von den eigenen Fans. Knapp 100 PSG-Anhänger werden morgen erwartet.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball