Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kellermann schimpft auf DFB-Terminplanung

Frauenfußball Kellermann schimpft auf DFB-Terminplanung

Da ist aber einer richtig sauer! Vorm Spitzenspiel der Frauenfußball-Bundesliga zwischen dem VfL Wolfsburg und dem 1. FFC Frankfurt machte Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann seinem Ärger über die Terminplanung des DFB Luft.

Voriger Artikel
Neuer Vertrag: Freibrief für Torjägerin Müller
Nächster Artikel
Cool und kampfstark: VfL gewinnt Top-Spiel

Kommt mit Kniebeschwerden zurück: VfLerin Caroline Hansen (M.) bestritt zwei Länderspiele für Norwegen.

Quelle: Boris Baschin

„Ich kann nicht nachvollziehen, dass ein so wichtiges Spiel am Ende einer Abstellungsfrist angesetzt wird“, schimpfte der Coach. So waren je sechs Spielerinnen beider Teams mit der Nationalmannschaft beim 3:0-Sieg in England dabei, die VfLerinnen Zsanett Jakabfi (Ungarn) und Nilla Fischer (Schweden) waren ebenfalls unterwegs. Fischer durfte nach Absprache zwischen Kellermann und Schwedens Nationaltrainerin Pia Sundhage früher zu ihrem Verein zurück. „Dafür lassen wir Nilla nach Ende der Saison früher zur WM-Vorbereitung der Schwedinnen reisen.“ Die Norwegerin Caroline Hansen musste mit ihrem Nationalteam zwei Partien bestreiten, kommt erst heute zurück. Kellermann: „Mit Kniebeschwerden, wie ich erfahren habe.“

Zudem sind die Schweizerinnen Noelle Maritz und Vanessa Bernauer zu einem Trainingslehrgang bei ihrem Nationalteam, am Montag waren nur sechs Feldspielerinnen beim Training waren. Kellermann: „Das ist keine optimale Vorbereitung für ein Spitzenspiel!“

Mit Grausen denkt er schon an die Zeit nach dem Algarve-Cup im März 2015. Direkt danach muss der VfL beim Meisterschafts-Mitfavoriten Potsdam ran, während Frankfurt auf Kellerkind Herford trifft. Und an den beiden letzten Spieltagen müssen die Wolfsburgerinnen reisen, während der FFC zwei Heimspiele hat. „Ausgewogen ist das nicht“, stellt Kellermann fest.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball