Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Kellermann: „Schön, dass mehr dabei sind“

VfL-Frauenfußball Kellermann: „Schön, dass mehr dabei sind“

Der Trainingsplatz beim Frauenfußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg ist wieder voller. Cheftrainer Ralf Kellermann konnte gestern Vormittag am Elsterweg 20 Spielerinnen begrüßen, unter ihnen alle fünf Neuzugänge.

Voriger Artikel
Dickenmann und Bussaglia: Das neue Duo aus Lyon
Nächster Artikel
Mit fast allen Assen: VfL testet gegen Lübars

Gruppenbild: Der VfL Wolfsburg in der Saison 2015/16

Quelle: Gero Gerewitz

„Schön, dass wieder mehr dabei sind“, freute sich der Coach des DFB-Pokalsiegers. Nachdem am Donnerstag die WM-Fahrerinnen ihren Laktattest absolviert haben, stand gestern zweimal Training auf dem Programm.

Während die Spielerinnen, die schon seit dem 10. Juli im Training sind, unter anderem Schnelligkeitsübungen absolvierten, arbeiteten die WM-Spielerinnen viel mit dem Ball. In der ersten Gruppe mischten mit der Polin Ewa Pajor, der Norwegerin Synne Jensen und mit der Belgierin Tessa Wullaert drei Neue mit. In Gruppe zwei standen die Schweizerin Lara Dickenmann und die Französin Elise Bussaglia zum ersten Mal in Wolfsburg auf dem Trainingsplatz.

Zwischen den beiden Einheiten stand noch der obligatorische Fototermin vor der Saison auf dem Programm. Zuerst wurde ein Mannschaftsfoto geschossen, dann machten die Pressefotografen Portraitaufnahmen. Anschließend wurden noch Bilder für die Autogrammkarten geschossen.

Bei diesem Termin im AOK-Stadion waren auch die angeschlagenen Caroline Hansen, Luisa Wensing und Alexandra Popp dabei. Bei ihnen besteht die Hoffnung, dass sie am 7. August mit ins Trainingslager nach Tirol fahren. „Das entscheiden wir am Wochenende“, so Kellermann. Nadine Keßler dagegen wird weiter ihre Reha-Maßnahmen in Wolfsburg fortsetzen.

dik

  • Eine Sonderseite zu diesem Thema finden Sie in der Samstags-WAZ - sowohl in der Druckausgabe als auch im E-Paper.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball