Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kellermann: Bald soll er beim VfL verlängern

Frauenfußball Kellermann: Bald soll er beim VfL verlängern

Nachdem in den vergangenen Tagen 14 Spielerinnen des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg mit ihren Nationalmannschaften in EM-Qualifikationsspielen unterwegs waren, füllt sich der Trainingsplatz vor dem Punktspiel am Montag (18 Uhr, live auf Eurosport) bei Bayer Leverkusen wieder.

Voriger Artikel
Starke Serie und ein starkes Debüt
Nächster Artikel
Premiere: Frauen-Bundesliga am Montag

Soll bald verlängern: VfL-Coach Ralf Kellermann.

Quelle: Imago

Zudem wird erwartet, dass Trainer Ralf Kellermann seinen Vertrag in Kürze verlängert.

Bis zum Sommer des kommenden Jahres ist Kellermann als Coach an den VfL gebunden. Der 48-jährige A-Lizenzinhaber ist seit 2008 im Amt. Gegenüber dem NDR bestätigte Kellermann, dass Gespräche laufen, aber noch keine Entscheidung gefallen sei. „Mein Vertrag als Sportlicher Leiter ist unbefristet, nur mein Vertrag als Trainer läuft aus“, so der Erfolgscoach. Er geht davon aus, dass noch in diesem Jahr die Entscheidung über eine Verlängerung fallen wird. Alles andere wäre eine Überraschung.

In den EM-Qualifikationsspielen hatte es am Dienstag vier Partien mit Wolfsburger Beteiligung gegeben. So steuerte Tessa Wullaert, die in der Startelf stand, beim 5:0-Sieg Belgiens über Bosnien-Herzegowina zwei Treffer bei. Mit diesem Erfolg steht das Nachbarland in seiner Gruppe auf dem ersten Platz. Ebenfalls doppelt traf Lara Dickenmann beim 4:0-Sieg der Schweiz gegen Kroatien. Neben ihr stand Ramona Bachmann 90 Minuten auf dem Platz. Die dritte VfLerin Vanessa Bernauer dagegen kam nicht zum Einsatz.

Auch Elise Bussaglia traf beim 3:0-Qualierfolg Frankreichs gegen die Ukraine. Nilla Fischer siegte mit Schweden gegen Dänemark 1:0. Als Letzte trug sich die Polin Ewa Pajor in die Torschützenliste ein. Doch das Testspiel gegen die Niederlande musste beim Stand von 1:0 wegen eines Stromausfalls abgebrochen werden.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball