Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Jetzt ist es ein Titel-Vierkampf

Frauenfußball-Bundesliga Jetzt ist es ein Titel-Vierkampf

Bayern, Wolfsburg, Frankfurt und Potsdam - die ersten Vier der Frauenfußball-Bundesliga haben wieder gewonnen. Der Sieg des VfL gegen den Fünften Essen hat den Abstand der Spitzengruppe vergrößert. „Jetzt haben wir einen Vierkampf um den Titel. Der wird bis Saisonende anhalten“, glaubt Lena Goeßling.

Voriger Artikel
Im Frauenfußball muss sich etwas ändern
Nächster Artikel
Fixe VfL-Tore: Essen war schnell fertig

Diese Saison wird spannend: Die VfL-Fußballerinnen (l. Lena Goeßling) befinden sich mitten im Titel-Vierkampf.

Quelle: imago sportfotodienst

Bayern und der VfL punktgleich vorn, nur einen Zähler dahinter Frankfurt und Potsdam in Schlagdistanz - es ist spannend an der Liga-Spitze. „Die ersten Vier haben sich abgesetzt“, so sieht es Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann - und ist von der Souveränität der Topteams fast überrascht: „Die Ergebnisse an diesem Spieltag waren sehr deutlich. Das habe ich zumindest bei Frankfurt in Hoffenheim nicht erwartet.“

Es passt aber ins Bild der laufenden Saison. „Die Favoriten sind beständiger geworden. Früher hat München mal den einen oder anderen Punkt gegen eine kleinere Mannschaft liegengelassen. Jetzt sind alle konstant“, so VfL-Torhüterin Almuth Schult, die ahnt: „Es wird eine spannende Saison.“

Was könnte da den Ausschlag geben, an wen der Titel geht? „Die Tordifferenz könnte eine Rolle spielen“, sagt Kellermann, dessen Mannschaft in dieser Bilanz Bayern und Frankfurt hinterher hinkt. Sicher ist, „dass man gegen Mannschaften ab Tabellenplatz fünf keine Punkte liegenlassen darf“, mahnt Kellermann. „Deshalb tut unser Unentschieden gegen Jena immer noch weh.“ Umso bedeutender werden nun die Duelle der Top-Teams untereinander - in zwei Wochen kommt Frankfurt nach Wolfsburg...

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball