Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
„In diesem Spiel wird der Titel nicht entschieden“

Frauenfußball „In diesem Spiel wird der Titel nicht entschieden“

Auf den ersten Blick ist das Rennen um die deutsche Meisterschaft zu einem Zweikampf geworden. Der VfL und die Bayern haben sich in der Frauenfußball-Bundesliga abgesetzt. Der Hammer: Am Sonntag spielen beide Teams in München gegeneinander. Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann sagt aber: „In diesem Spiel wird der Titel nicht entschieden.“

Voriger Artikel
Neue Heimat: Popp will hier „alle Mannschaften wegpusten“
Nächster Artikel
Skilaufen statt Frauen-Hit!

Das wird wieder packend: Der VfL (h. Lina Magull) muss am Sonntag zum einzigen echten Verfolger Bayern (v.).

Egal, ob der VfL das Duell gewinnt oder München wie in der vergangenen Spielzeit die Oberhand behält, „ich denke, dass wir danach auch noch ein spannendes Rennen um die ersten beiden Plätze haben werden“, so Kellermann, der die Verfolger Frankfurt und Potsdam noch auf der Rechnung hat. „Unsere sieben Punkte Vorsprung auf Platz drei sind schon eine Hausnummer, aber wir haben noch ein schwieriges Restprogramm!“

Außer nach München muss der VfL noch nach Frankfurt und Potsdam. „Aber nicht nur die direkten Duelle der Spitzenteams werden entscheidend sein“, ist sich Kellermann sicher und denkt ans vergangene Wochenende: „Wir hatten Probleme mit Leverkusen, die sind Tabellenneunter. Es ist immer möglich, dass Topmannschaften Punkte liegenlassen. Umso glücklicher bin ich, dass wir zu Beginn nicht gestolpert sind.“

So kann Kellermann seine Spielerinnen in Ruhe und ohne Länderspiel-Abstellungen auf das Spitzenspiel vorbereiten. „In München müssen wir uns allerdings besser präsentieren als im Hinspiel“, fordert der Coach mit der Erinnerung ans 0:0 in Wolfsburg: „Da hatten die Bayern Vorteile.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball