Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Hiobsbotschaft: Schult fällt drei Monate aus!

Frauenfußball - VfL Wolfsburg Hiobsbotschaft: Schult fällt drei Monate aus!

Am Montag wurden die Befürchtungen bestätigt: Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg muss für drei Monate auf Stammtorhüterin Almuth Schult verzichten (WAZ berichtete).

Voriger Artikel
2:1! VfL-Frauen im Viertelfinale
Nächster Artikel
Kellermann: Warnung vor den Chelsea-Ladies

Der Schmerz steht ihr ins Gesicht geschrieben: Almuth Schult hat sich einen Haarriss im Mittelfuß zugezogen und fällt drei Monate aus.

Quelle: Imago

Die Nationaltorhüterin zog sich im Pokalspiel gegen die SGS Essen einen Haarriss im linken Mittelfuß zu. Am Mittwoch (20 Uhr) im Champions-League-Spiel beim FC Chelsea wird Merle Frohms im Tor stehen.

Es passierte am vergangenen Samstag, als die Nationalkeeperin bei einem Abwehrversuch von einer Gegenspielerin am linken Fuß getroffen wurde und vom VfL-Betreuerteam behandelt werden musste. Den zwischenzeitlichen Wolfsburger Führungstreffer bekam die 24-Jährige nur am Rande mit. Denn nur zwei Minuten nach dem 1:0 kam sie bei einer Faustabwehr mit dem lädierten Fuß so unglücklich auf, dass sie mit Schmerzen ins Klinikum gebracht werden musste. Am Montag dann die Hiobsbotschaft: voraussichtlich drei Monate Pause.

„Das ist sehr bitter! Almuth hat sich bei uns zu einer Führungsspielerin entwickelt und wird uns in den schwierigen Spielen der nächsten Wochen fehlen“, bedauert Trainer Ralf Kellermann den Ausfall seiner etatmäßigen Nummer 1. „Auch wenn uns das hart trifft, habe ich absolutes Vertrauen in Merle Frohms und Jana Burmeister.“ Frohms wurde am Samstag gegen Essen nach nur einer knappen halben Stunde für Schult eingewechselt, zeigte eine „konzentrierte Leistung“ und wird in den kommenden Wochen laut Kellermann die Nummer 1 sein.

Ihr Debüt in der Königsklasse gab die U-20-Weltmeisterin übrigens im vergangenen April, als sie die damals an der Wade verletzte Schult bei der 0:2-Heimniederlage gegen Paris St. Germain vertrat.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball