Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Heute will der VfL gegen Chelsea ins Achtelfinale einziehen

Frauenfußball – Champions League Heute will der VfL gegen Chelsea ins Achtelfinale einziehen

Wolfsburg. Alles andere als der Einzug ins Achtelfinale der Champions League wäre eine Riesen-Überraschung! Heute geht Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg nach dem 3:0-Sieg der vergangenen Woche als Favorit ins Rückspiel gegen den FC Chelsea. Die Partie im AOK-Stadion wird um 18 Uhr angepfiffen.

Voriger Artikel
Neun Wechsel, neun Tore: VfL gewinnt 9:0 in Dresden
Nächster Artikel
Remis reicht: VfL steht im Achtelfinale

Wollen den Achtelfinal-Einzug heute perfekt machen: Die VfL-Frauen (im Bild Tessa Wullaert) kämpfen heute im AOK-Stadion gegen Chelsea um die Teilnahme an der nächsten Runde.

Quelle: Imago

Mit einem Dreierpack hatte Zsanett Jakabfi im Hinspiel an der Londoner Stamford Bridge geglänzt und den Erfolg fast im Alleingang perfekt gemacht. Aber nicht nur die Leistung der Ungarin, auch der Auftritt des gesamten Teams stimmt VfL-Trainer Ralf Kellermann zuversichtlich. „Wir haben bewusst tief gestanden, um Chelseas schnellen Offensivspielerinnen keinen Raum zu lassen.“ Und um selbst mit schnellem Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen. Eine Taktik, die aufgegangen ist. Aber der Coach warnt auch: „Chelsea hat im Hinspiel nicht das wahre Gesicht gezeigt. Mal sehen, ob der Gegner sich diesmal besser verkaufen kann.“

Wolfsburgs Isländerin Sara Gunnartsdottir warnt jedenfalls. „Wenn wir nicht unsere Leistung abrufen, kann es für uns noch einmal richtig gefährlich werden. Wir müssen fokussiert sein und alles geben“, fordert die Mittelfeldspielerin.

Chelseas Trainerin Emma Hayes geht ohne großen Optimismus in die Partie: „Mit einem 0:3 im Rücken ist es eine wirklich schwierige Aufgabe, das noch zu drehen.“ Für die Chelsea-Trainerin ist es bereits die vierte Partie gegen den VfL. Im vergangenen Jahr siegte das Kellermann-Team in England 2:1, in Wolfsburg 2:0. „Gegen so einen Top-Verein aus Europa zu spielen, ist immer eine fantastische Chance, das eigene Spiel zu verbessern“, ist sie überzeugt.

Kellermann wird voraussichtlich mit der gleichen Elf wie vergangenen Mittwoch beginnen. „Es gibt eigentlich keinen Grund, an der Startformation etwas zu ändern“, so der Coach, der sich aber erst heute nach der Mannschaftsbesprechung festlegen will. Denkbar also, dass Nationalstürmerin Anja Mittag vorerst wieder auf der Bank Platz nehmen muss. Fehlen werden beim VfL die verletzten Julia Simic, Ramona Bachmann, Stephanie Bunte, Joelle Wedemeyer und Luisa Wensing.

Von Dieter Kracht und Lisa Brautmeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball