Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Heimauftakt: VfL hat Neuling Werder zu Gast

Frauenfußball-Bundesliga Heimauftakt: VfL hat Neuling Werder zu Gast

Heimspiel-Premiere für die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg in der Saison2015/16: Der DFB-Pokalsieger erwartet am Sonntag als Tabellenführer den Bundesliga-Neuling Werder Bremen, der als Zweiter um 14 Uhr im AOK-Stadion antritt.

Voriger Artikel
Bachmann: „Bin jetzt beim weltbesten Verein!“
Nächster Artikel
VfL-Heimstart mit Fußballerin des Jahres

Geht die Torejagd weiter? Nach dem 8:0-Auftaktsieg in Jena erwarten Alexandra Popp und der VfL zur Heimpremiere Aufsteiger Werder.

Quelle: Imago

Das Team von Trainer Ralf Kellermann fegte am ersten Spieltag den USV Jena mit 8:0 vom Platz, geht am Sonntag auch gegen die Hanseatinnen als Favorit ins Spiel. Bei seinem Erstliga-Debüt hatte Werder im Aufsteigerduell mit dem 1. FC Köln einen 0:2-Rückstand gedreht, siegte hoch mit 6:2. Dennoch sind für Kellermann die Titelkandidaten – neben dem VfL also noch Meister München, Frankfurt und Potsdam – gerade den Neulingen deutlich voraus. „Natürlich sind wir Favorit, haben alles getan, um die Attraktivität unserer Mannschaft zu steigern“, erklärt Wolfsburgs Coach.

Als letzten Neuzugang hatte der VfL den Schweiz-Star Ramona Bachmann vorgestellt, der vom schwedischen Top-Klub FC Rosengard kam. Ob die vielseitige Spielerin gegen Bremen in der Startelf stehen wird, ließ der Trainer offen. Vermutlich wird Kellermann mit der Startformation des Jena-Spiels beginnen. „Da haben wir in der ersten Halbzeit richtig guten Fußball gezeigt“, so der Coach. „Aber im Kader steht Ramona auf jeden Fall.“ Verzichten muss er weiterhin auf Nadine Keßler, Caroline Hansen und Luisa Wensing.

Bei den Gästen lobt Kellermann die Offensivtalente Pia-Sophie Wolter und Stefanie Antonia Sanders, beide 17 Jahre jung. „Falls Bremen den Klassenerhalt nicht schaffen sollte, werden diese beiden der Bundesliga sicher erhalten bleiben.“ Vielleicht in Wolfsburg?

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball