Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Goeßling-Einsatz wackelt weiter

Frauenfußball Goeßling-Einsatz wackelt weiter

Ein Unglück kommt selten allein! Nach dem Skandal-Rot für Caroline Hansen beim 1:1 des VfL Wolfsburg im Champions-League-Hinspiel gegen den FC Rosengard droht jetzt auch noch Mittelfeldmotor Lena Goeßling für das Rückspiel auszufallen. Und: Fernsehbilder aus Malmö hat Eurosport für Samstag (15 Uhr) nicht eingeplant.

Voriger Artikel
Zwei Tore und ein Skandal-Rot
Nächster Artikel
Morgen darf der VfL nicht verlieren

Angeschlagen: Der VfL braucht am Samstag einen Sieg in Schweden, der Einsatz von Lena Goeßling (v.) ist ungewiss.

Quelle: Photowerk (bb)

Hansen ist gesperrt, zudem stehen mit Kapitänin Nadine Keßler und Abwehrspielerin Luisa Wensing zwei Leistungsträgerinnen für den Rest der Saison nicht mehr zur Verfügung - jetzt wackelt auch noch der Einsatz von Goeßling. Am Sonntag fasste sich die Nationalspielerin kurz vor dem Pausenpfiff an den Oberschenkel, blieb nach dem Wechsel in der Kabine. Gestern die Diagnose: Goeßling hat sich eine Oberschenkelzerrung zugezogen - ob es für einen Einsatz im Rückspiel am Samstag reicht, ist laut VfL-Sprecherin Maike Schulz noch offen.

In Malmö steht für die Wolfsburgerinnen die 24. Partie in der Königsklasse auf dem Programm. Und das mit einer Bilanz, die sich sehen lassen kann. In den rund zweieinhalb Jahren haben die Schützlinge von Trainer Ralf Kellermann 20 Siege eingefahren, dreimal wurde unentschieden gespielt. Ein Remis könnte am Samstag nicht reichen. Mit einem 0:0 wäre die Titelverteidigung futsch, mit einem 1:1 würde es in die Verlängerung gehen.

Gleich nach dem Hinspiel gaben sich die VfL-Spielerinnen zuversichtlich. Stürmerin Alexandra Popp: „Wir haben gezeigt, was wir drauf haben. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir es schaffen werden!“ Klappt es, dürfte im Halbfinale Paris St. Germain warten, das das Hinspiel bei Glasgow City mit 2:0 gewonnen hat.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball