Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Fräulein Nillas Gespür für Schnee

Champions League der Frauen: VfL Wolfsburg in Schweden Fräulein Nillas Gespür für Schnee

Für die Fußballerinnen des Bundesligisten VfL Wolfsburg geht es am Mittwoch mit dem Flieger Richtung Schweden, die Heimat von Kapitänin Nilla Fischer. Am Donnerstag (19 Uhr) tritt der VfL zum Hinspiel des Achtelfinals der Champions League bei Eskilstuna United an.

Voriger Artikel
Peter-Kopfball rettet VfL-Sieg
Nächster Artikel
VfL will den ersten Schritt machen

Sie ist zurück: Sarah Gunnarsdottir (am Ball) steht dem VfL nach überstandenem Infekt wieder zur Verfügung.

Quelle: Boris Baschin

Wolfsburg. Den VfL erwartet nicht nur eine sportlich schwierige Aufgabe, sondern auch ungemütliches Wetter – es ist Schneefall angekündigt. Gut, dass mindestens eine Wolfsburgerin diese an sich ungemütlichen Umstände mag. Trainer Ralf Kellermann: „Als Nilla Fischer das gehört hat, hat sie gelächelt und sich gefreut...“

Der VfL kann nicht nur auf Nilla Fischers Gespür für Schnee und tiefe Temperaturen bauen, sondern auch auf eine größere Personalauswahl. Wenn das Flugzeug am Mittwoch von Braunschweig aus abhebt, werden Sara Gunnarsdottir (nach einem Infekt) und Anja Mittag (nach überstandenen Knieproblemen) mit an Bord sein. Beide haben wie Fischer Schweden-Erfahrung, spielten in Malmö für Rosengard. „Ich freue mich, dass die zwei zurückkommen“, so Kellermann.

 Für alle mitgereisten Spielerinnen steht am Mittwoch das Abschlusstraining im Stadion von Eskilstuna United an. Ziel für das Achtelfinale ist es, im Wettbewerb zu überwintern. Voraussetzung dafür ist allerdings eine bessere Chancenverwertung als zuletzt in der Bundesliga: „Gegen Frankfurt haben wir gut gespielt, es aber versäumt, Tore zu schießen“, erinnert der Trainer an das 0:0 gegen die Hessinnen. Und beim 2:1 in Gladbach „hätten wir zur Pause schon 5:0 führen müssen“, weiß der Coach.

Trotz der Probleme im Abschluss ist Kellermann zuversichtlich. „Wir wollen mit einem vernünftigen Ergebnis eine gute Basis für das Rückspiel schaffen“, sagt der VfL-Coach. Wie in der letzten Runde, als die Wolfsburgerinnen beim FC Chelsea mit 3:0 siegten, ein 1:1 im Heimspiel für den Einzug ins Achtelfinale reichte.

dik/lbr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball