Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Fixe VfL-Tore: Essen war schnell fertig

Frauenfußball-Bundesliga Fixe VfL-Tore: Essen war schnell fertig

Essen war schnell fertig: Zwei fixe Tore in den ersten vier Spielminuten brachten die VfL-Fußballerinnen gestern auf die Siegerstraße. Am Ende hatte Wolfsburgs Bundesligist mit 4:0 (3:0) gewonnen und bleibt in der Tabelle auf dem zweiten Platz.

Voriger Artikel
Jetzt ist es ein Titel-Vierkampf
Nächster Artikel
Bernauer überrascht den VfL und sich selbst

Nach vier Minuten war alles gegessen: Da hatte Lena Goeßling (M.) das 2:0 für den VfL erzielt, am Ende hieß es gegen die SGS Essen 4:0.

Quelle: Darius Simka/CITYPRESS24

Essens Trainer Markus Högner hatte nach der Pleite seinen Humor nicht verloren: „Zuletzt hatten wir in Wolfsburg 0:4 und 0:6 verloren. Diesmal sind wir das Spiel anders angegangen. Wir sind mit dem Zug angereist. Aber in den ersten zehn Minuten waren wir gedanklich noch auf dem Bahnhof.“ Das sei gegen eine Spitzenmannschaft wie den VfL tödlich gewesen. Der begann nämlich im Eilzug-Tempo und schien das Baller-Duell um die Tabellenspitze gewinnen zu wollen. Nach 100 Sekunden traf Vanessa Bernauer per Kopf nach einer Ecke von Lena Goeßling, die es weitere zwei Minuten später selbst erledigte - 2:0.

Um die Bayern vom ersten Platz zu verdrängen, hätte der VfL weitere sechs Tore schießen müssen. Doch nach der schnellen Führung lief es nicht mehr so rund. „Wir waren super gestartet, haben dann aber etwas nachgelassen und waren nicht mehr so konsequent“, schilderte Goeßling. Bis zur Pause blieb der VfL aber souverän und legte durch Martina Müller (nach Bernauer-Vorlage) noch einen Treffer nach.

„In der zweiten Halbzeit haben wir uns zurückgezogen“, beschrieb VfL-Trainer Ralf Kellermann, was für die Zuschauer nicht mehr so nett anzusehen war. Während die Wolfsburgerinnen nachließen, wurde Essen heißer. „Wenn wir am Ende ganz oben stehen wollen, müssen wir lernen, nicht so viele Chancen zuzulassen“, mahnte Kellermann. Ein Gegentor kassierte sein Team nicht, sondern setzte durch das zweite Müller-Tor sogar noch den Schlusspunkt. „Wir sind zufrieden“, bilanzierte der Coach.

VfL Wolfsburg - SGS Essen 4:0 (3:0)
Schiedsrichterin: Blumenthal (Pritzwalk)
Zuschauer : 1000
Tore : 1:0 (2.) Bernauer; 2:0 (4.) Goeßling; 3:0 (42.) Müller; 4:0 (74.) Müller

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Jetzt ist es ein Titel-Vierkampf

Bayern, Wolfsburg, Frankfurt und Potsdam - die ersten Vier der Frauenfußball-Bundesliga haben wieder gewonnen. Der Sieg des VfL gegen den Fünften Essen hat den Abstand der Spitzengruppe vergrößert. „Jetzt haben wir einen Vierkampf um den Titel. Der wird bis Saisonende anhalten“, glaubt Lena Goeßling.

mehr
Mehr aus VfL Frauenfußball