Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ende-Abschied: VfL 17:0 in Wahrenholz

Testspiel: Gut 800 Fans dabei Ende-Abschied: VfL 17:0 in Wahrenholz

Zum Abschied von Trainer Ralf Ende hatte Frauenfußball-Landesligist VfL Wahrenholz am Mittwoch den deutschen Pokalsieger VfL Wolfsburg zu Gast. Vor gut 800 Zuschauern siegte der Bundesligist standesgemäß mit 17:0 (10:0).

Voriger Artikel
Ende: Abschiedsspiel gegen Kellermann-Team
Nächster Artikel
VfL tetstet gegen Zweitligist Gladbach

Treffsicher: Wolfsburgs belgischer Neuzugang Tessa Wullaert (l.) langte beim 17:0 gegen Landesligist VfL Wahrenholz sechsmal hin.

Quelle: Photowerk (sp)

Am vergangenen Samstag, beim 31:0-Erfolg beim Kreisligisten VfB Oedelum, hatte Neuzugang Tessa Wullaert neunmal hingelangt, am Mittwoch war die Belgierin mit sechs Treffern wieder Wolfsburgs beste Torschützin. Für Wahrenholz‘ scheidenden Coach war das Endergebnis Nebensache. „Dieses Spiel war für mich und meine Mädels eine richtig schöne Erfahrung“, so Ende, der in der Halbzeitpause den Trainer-Staffelstab symbolisch an seine Nachfolgerin Jolanta Wambeck übergab. Die neue Trainerin hat früher unter den Namen Nieczypor für den damaligen Bundesligisten WSV Wolfsburg-Wendschott gespielt.

Das Endergebnis spielte für Ende ebenso wie für Wolfsburgs Coach Ralf Kellermann nur eine untergeordnete Rolle. „Wir hatten gehofft, dass es nicht so deutlich wird, letztlich ist es aber egal“, meinte Ende. Kellermann: „In so einem Spiel geht es nicht darum, ob man zwölf- oder zwanzigmal trifft - für uns war es wichtig, Dinge, die wir im Training einstudiert haben, umzusetzen.“

Ein Extra-Lob gab es nach der Partie für Wahrenholz-Keeperin Katharina Hanuschka. „Sie war mit Abstand unsere beste Spielerin, ohne sie hätten wir noch deutlich mehr Tore kassiert“, so Ende. Lob für den Gastgeber gab es auch von Wolfsburgs Coach. „Wie der VfL Wahrenholz das hier organisiert hat, verdient Respekt. Das ist Werbung für den Frauenfußball!“ Die wollen die Wolfsburgerinnen auch am Sonntag (16 Uhr), wenn Zweitligist Borussia Mönchengladbach am Elsterweg gastiert.

Wahrenholz: K. Hanuschka - Beinhorn (30. Soika), M. Scheffler, Gerke, Schulze - Wilkens (25. Pieper), N. Hanuschka - Alms, Müller, C. Meyer - Claus.
Wolfsburg: Frohms - Blässe (65. Fischer), Rößeling, Kerschowski - Jakabfi (76. Knopp), Simic, Bunte (46. Steuerwald), Faißt - Pajor (65. Adigo), Wullaert (59. Stolze), Jensen.
Tore: 0:1 (6.) Wullaert, 0:2 (9.) Jakabfi, 0:3 (14.) Wullaert, 0:4 (20.) Claus (Eigentor), 0:5 (22.) Jakabfi, 0:6 (26.) Wullaert, 0:7 (28.) Jensen, 0:8 (30.) Wullaert, 0:9 (32.) Jensen, 0:10 (41.) Wullaert, 0:11 (51.) Simic, 0:12 (58.) Wullaert, 0:13 (63.) Steuerwald, 0:14 (65.) Simic, 0:15 (73.) Jakabfi, 0:16 (82.) Simic, 0:17 (90.) Adigo.

tg/dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball