Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Blitzstart: VfL siegt in Hoffenheim mit 4:0

Fußball – Frauen-Bundesliga Blitzstart: VfL siegt in Hoffenheim mit 4:0

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg bleiben in der Erfolgsspur. Am Sonntag gewann der Pokalsieger das Bundesligaspiel bei 1899 Hoffenheim mit 4:0 (4:0). Zsanett Jakabfi, Lena Goeßling (2) und Julia Simic trafen für den Tabellenzweiten.

Voriger Artikel
Gegen Hoffenheim: VfL will dranbleiben
Nächster Artikel
Länderspiele: 13 VfLerinnen weg

Jubel um die Doppel-Torschützin: Caroline Hansen und Julia Simic (r.) gratulieren Lena Goeßling; der VfL gewann 4:0 bei 1899 Hoffenheim (im Hintergrund Martina Moser).

Quelle: Imago

Es war das fünfte Spiel binnen 16 Tagen - und der fünfte Sieg für die Elf von Trainer Ralf Kellermann. Gegen Hoffenheim legten die Wolfsburgerinnen los wie die Feuerwehr. Die Partie war gerade einmal drei Minuten alt, als Jakabfi nach gutem Zuspiel von Caroline Hansen allein vor Hoffenheims Torhüterin Friederike Abt auftauchte und den Ball souverän zum 1:0 ins Netz schob. Nach einer guten Viertelstunde glänzte Jakabfi als Vorbereiterin, Simic zog von der Strafraumgrenze ab - 2:0 für den VfL. Nur 120 Sekunden später der dritte Wolfsburger Treffer: Die wieselflinke Hansen wurde im Strafraum von den Beinen geholt, den fälligen Elfmeter knallte Goeßling in den rechten Knick - 3:0. Doch das war es noch nicht. Für das 4:0 sorgte wiederum Goeßling: Nach einer von ihr ausgeführten Ecke kam der Ball zur Nationalspielerin zurück, aus spitzem Winkel schlenzte sie die Kugel ins lange Eck. Zuvor hatten noch Babett Peter, Hansen und Simic gute Möglichkeiten, die sie aber nicht nutzen konnten.

Nach dem Wechsel ließen es die Grün-Weißen ruhiger angehen, Hoffenheim stand nun in der Defensive besser. Zwingende Chancen gab es aber für die Gastgeberinnen nicht, nur einmal prüfte die Ex-Wolfsburgerin Martina Moser VfL-Torhüterin Merle Frohms, die aber sicher hielt. Zwar hätte der VfL durch Alexandra Popp und die eingewechselte Tessa Wullaert das Ergebnis in die Höhe schrauben können, doch letztlich blieb es beim verdienten 4:0.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball