Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Beschwerde: Kellermann will Schiri nicht

VfL Wolfsburg Beschwerde: Kellermann will Schiri nicht

Aufregung vorm Top-Spiel der Frauenfußball-Bundesliga am Sonntag (14 Uhr) zwischen dem Tabellenzweiten VfL Wolfsburg und dem Dritten 1. FFC Frankfurt! Grund: Gegen die Ansetzung von Schiedsrichterin Christine Baitinger haben die Wolfsburger Beschwerde eingelegt.

Voriger Artikel
VfL: Auch Kerschowski hat verlängert
Nächster Artikel
VfL selbstbewusst: Starke Heimbilanz gegen 1. FFC

Packendes Duell: Am Sonntag erwartet der VfL (l. Anna Blässe) den 1. FFC Frankfurt (r. Yuki Ogimi) zum Top-Spiel.

Quelle: Imago

„Ich mache das ungern, aber diese Ansetzung für dieses Spiel ist grenzwertig“, meinte VfL-Coach Ralf Kellermann am Donnerstag in der Pressekonferenz. Der Trainer, der wegen eines Bandscheibenvorfalls nur eingeschränkt das Training leiten kann („Ich kann mich voll auf meinen Mitarbeiterstab verlassen“), erinnert an die Leistungen der Unparteiischen in der Vergangenheit. Die 42-jährige FIFA-Schiedsrichterin verweigerte im Pokal-Achtelfinale 2013/14 den Wolfsburgerinnen beim Stand von 0:1 zwei klare Elfmeter, zudem wurde VfLerin Lina Magull vor dem Gegentreffer gefoult. „Das ist mit Bildern alles zu belegen“, so Kellermann.

Den zweiten Aufreger aus Sicht der Wolfsburger gab es im Punktspiel bei Meister Bayern München, „wo sie uns wieder einen berechtigten Elfmeter verweigert hat“, ärgert sich der VfL-Coach immer noch. Dass zum Fußball auch Fehlentscheidungen der Schiris gehören, ist Kellermann klar. „Aber bei dieser Schiedsrichterin gibt es eine Häufung von Fehlentscheidungen.“ Und die haben zweimal den VfL getroffen.

Den Eingang der Wolfsburger Beschwerde hat der DFB bestätigt, eine Stellungnahme blieb am Donnerstag aber noch aus. Kann es sein, dass es eine Umbesetzung geben wird? Kellermann glaubt da nicht dran: „Die Erfahrungen zeigen, dass sich an der Ansetzung nichts ändern wird.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball