Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Anja Mittag: „Vielleicht den Meistertitel holen“

Frauenfußball: VfL Wolfsburg Anja Mittag: „Vielleicht den Meistertitel holen“

Wolfsburg. Anja Mittag ist da! Die Fußball-Nationalspielerin, zuletzt in Diensten des französischen Spitzenklubs Paris St. Germain, hat am Mittwoch ihre ersten Trainingseinheiten beim Frauenfußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg absolviert.

Voriger Artikel
Olympiasiegerin: VfL Wolfsburg verpflichtet Anja Mittag
Nächster Artikel
VfL: Ligastart in Sand, in der CL gegen Chelsea

Neuzugänge unter sich: Anja Mittag (r.) am Mittwoch auf dem Weg zu ihrem ersten VfL-Training, hier im Gespräch mit Sara Björk Gunnarsdottir.

Quelle: Roland Hermstein

Es war kurz nach 10 Uhr, als Mittag mit ihren neuen Teamkolleginnen den Trainingsplatz am Elsterweg betrat, die anwesenden Kiebitze und Journalisten mit einem freundlichen „Guten Tag“ begrüßte. Mit einem Lächeln verließ der Neuzugang zum Ende der Einheit den Platz. „Schön, hier zu sein“, meinte die Angreiferin, die als frischgebackene Olympiasiegerin in die Volkswagenstadt gekommen ist. Sie stellte ihren neuen Klub fast auf eine Stufe mit den Spielen in Rio. „Olympiagold ist natürlich ein Traum, aber der VfL kommt gleich dahinter!“

Der Schritt aus der französischen Metropole Paris ins vergleichsweise beschaulichere Wolfsburg ist der 31-Jährigen leicht gefallen. „In Paris habe ich schnell gemerkt, dass ich wieder weg will“, so Mittag. Einer der Gründe: „Das Team spielte keine große Rolle, auch neben dem Platz hat jeder sein Ding gemacht.“ Und: „Sprachlich war es natürlich auch schwierig. Auch wenn Frankreich eine interessante Erfahrung war, muss ich das nicht noch einmal machen.“

Bereits Anfang des Jahres stand für Mittag fest, wieder nach Deutschland zurückzukehren. Und so kam die Anfrage aus Wolfsburg zur rechten Zeit. „Wir hatten schon vorher Kontakt, ich freue mich, dass es jetzt geklappt hat“, so Mittag, die vor ihrer Pariser Zeit beim FC Rosengard (Schweden) und davor zehn Jahre bei Turbine Potsdam am Ball war. Und was hat sie sich mit ihrem neuen Team vorgenommen? „Vielleicht den Meistertitel holen!“ sagt sie selbstbewusst. „Mal sehen, wo es hingeht.“

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball