Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Am Elsterweg gegen Essen: „Wollen wieder nach Köln!“

Frauenfußball – DFB-Pokal Am Elsterweg gegen Essen: „Wollen wieder nach Köln!“

Mission Titelverteidigung! Am Samstag empfangen die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg im DFB-Pokal-Achtelfinale die SGS Essen.

Voriger Artikel
Zweitvertretung und Frauen: Termin-Kollision
Nächster Artikel
2:1! VfL-Frauen im Viertelfinale

Das Ziel heißt Köln: Titelverteidiger VfL (l. Kapitänin Nilla Fischer mit dem DFB-Pokal) will wieder ins Endspiel, morgen geht‘s im Achtelfinale gegen Essen.

Quelle: Imago

Die Partie wird um 13 Uhr im alten VfL-Stadion angepfiffen. Da zur gleichen Zeit das VfL-Regionalliga-Team an der gemeinsamen Spielstätte AOK-Stadion gegen den BV Cloppenburg um Punkte kämpft, müssen Nilla Fischer und Co. am Elsterweg ran (WAZ berichtete). „Dort haben wir die größten Erfolge gefeiert, haben durchweg positive Erinnerungen“, meint VfL-Coach Ralf Kellermann. „Auch wenn wir uns im AOK-Stadion sehr wohl fühlen, spielt dieser Umzug innerhalb der Mannschaft keine Rolle.“

Normalerweise ist die alte Spielstätte, in der die Zweitliga-Frauen des VfL ihre Heimspiele bestreiten, nur noch für 600 Zuschauer zugelassen, doch durch einige organisatorische Maßnahmen können morgen 1500 Fans die Stadiontore passieren. Tickets gibt es an den Tageskassen, Dauerkarten haben für den DFB-Pokal keine Gültigkeit.

Zum Spiel: „Wir freuen uns riesig drauf“, so Kellermann. „Schließlich wollen wir nach Köln ins Finale.“ Dort konnten die Wolfsburgerinnen zweimal (2013 und 2015) den Pott in die Höhe stemmen. Der Trainer: „Das ist Motivation, es wieder bis ins Endspiel zu schaffen.“

Leicht wird das nicht, denn die SGS Essen, die in der Bundesliga wie der VfL 13 Punkte auf dem Konto hat, möchte natürlich auch in die nächste Runde einziehen. „Ich vermute, dass sie sehr tief stehen werden, die Räume eng machen und auf Konter hoffen“, so Kellermann. Aber darauf ist der VfL vorbereitet. „Wir trainieren sehr konzentriert, um ins Viertelfinale zu kommen.“

Bis auf Langzeit-Ausfall Nadine Keßler (Knieverletzung) sowie Isabel Kerschowski (Muskelfaserriss) stehen alle Spielerinnen zur Verfügung.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball