Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Als Co-Trainerin: Hingst zum VfL

Frauenfußball-Bundesliga Als Co-Trainerin: Hingst zum VfL

Prominenter Zugang für Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg: Mit dem Start der Vorbereitung auf die Rückrunde vergrößert Ariane Hingst als zusätzliche Co-Trainerin den Stab beim Pokalsieger. Die Ex-Nationalspielerin hat einen Vertrag bis zum Juni 2017 unterschrieben.

Voriger Artikel
Weltmeisterin Hingst wird Co-Trainerin in Wolfsburg
Nächster Artikel
Bachmann gibt Meistertitel noch nicht verloren

Neu beim VfL: Ariane Hingst (l. im DFB-Trikot, r. im VfL-Outfit), wird künftig beim Wolfsburger Frauenfußball-Bundesligisten als Co-Trainerin arbeiten.

Quelle: imago sportfotodienst

„Ariane Hingst hat den deutschen Frauenfußball über Jahre hinweg mit geprägt. Wir sind sehr glücklich, dass wir eine international so erfahrene Fußballerin für den VfL begeistern konnten“, so Ralf Kellermann, Cheftrainer und Sportlicher Leiter des VfL. „Die immer komplexeren Aufgaben in der täglichen Arbeit können wir somit noch gezielter auf mehrere Schultern verteilen.“ Neben Hingst agieren noch Stephan Lerch als Co- und Hingsts einstige Mannschaftskollegin (Potsdam, Nationalmannschaft) Britta Carlson als Assistenz-Trainerin.

Im September hatte Hingst in Wolfsburg hospitiert. „Der VfL ist eine sehr professionelle Adresse. Ich freue mich total darauf, mit diesem sehr kompetenten Trainerteam und dieser super Mannschaft zusammenzuarbeiten“, so die gebürtige Berlinerin.

Die Erfolgsliste von Hingst ist lang. Mit der Nationalmannschaft - Hingst betritt 174 Länderspiele - wurde sie zweimal Weltmeisterin, viermal Europameisterin und holte dreimal die olympische Bronzemedaille. In der Bundesliga war Hingst für Turbine Potsdam von 1997 bis 2007 im Einsatz, von 2009 bis 2011 für den 1. FFC Frankfurt.

Auslandserfahrung sammelte die 36-Jährige bei Djurgardens IF in Schweden sowie bei den Newcastle United Jets und Canberra United in Australien, wo sie 2012 ihre aktive Karriere beendete.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball