Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Allrounderin aus Australien verpflichtet

VfL Wolfsburg Allrounderin aus Australien verpflichtet

Wolfsburg. Eine Allrounderin aus Australien trägt künftig das Trikot des Frauenfußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg: Emily van Egmond (23), zuletzt mit ihrem Nationalteam bei Olympia im Viertelfinale ausgeschieden, wechselt ablösefrei vom Ligakonkurrenten 1. FFC Frankfurt in die Volkswagenstadt. Die Mittelfeldspielerin erhält einen Vertrag bis 2018.

Voriger Artikel
Gold. Gold. Gold. Gold. Gold.
Nächster Artikel
Die Gold-Fußballerinnen sind zurück

Längst im Anflug auf Wolfsburg: Emily van Egmond (o.) war zuletzt mit Australien bei Olympia am Start.

Quelle: Gustavo Andrade

Knapp zwei Wochen vor dem Saisonstart beim SC Sand (4. September) darf sich Trainer Ralf Kellermann über den zweiten Zugang für die neue Spielzeit freuen. Wie die Isländerin Sara Gunnarsdottir verfügt van Egmond trotz ihres jungen Alters über viel internationale Erfahrung. Neben ihren 57 Länderspielen (14 Tore) hat van Egmond nicht nur in ihrer Heimat bei den Newcastle United Jets, Canberra United und Western Sydney Wanderers, sondern auch in den USA (Western New York Flash), in Dänemark (Fortuna Hjorring) und in Frankfurt gespielt. Sehr zur Freude von Kellermann: „Mit Emily haben wir eine junge Allrounderin mit internationaler Klasse“, so der VfL-Chefcoach. „Wir bekommen eine Spielerin dazu, die uns auf nahezu allen Positionen in der Offensive und Defensive weiterhelfen kann.“

Der Transfer sei auch eine Reaktion auf die längeren Ausfallzeiten von Luisa Wensing (Wadenbeinbruch), Julia Simic (Syndesmoseband-Riss) und Ewa Pajor (Infekt). Kellermann:„Auch deshalb freuen wir uns sehr, dass wir Emily für uns gewinnen konnten.“

Diese Freude gilt für beide Seiten. „Es ist großartig, dass ich die Chance bekomme. Der Verein ist hochprofessionell organisiert“, sagt die erste VfL-Australierin. Und: „Ich möchte mich auf höchstem Niveau beweisen und weiter verbessern, deshalb ist der Wechsel zu einem der besten Vereine der Welt eine Riesenherausforderung.“

Bereits am Mittwoch wird sie erstmals mit ihrem neuen Team trainieren. Am Donnerstag werden dann auch die Gold-Gewinnerinnen von Rio - Almuth Schult, Babett Peter, Isabel Kerschowski, Lena Goeßling und Alexandra Popp - wieder dabei sein.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball