Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Alexandra Popp ist Fußballerin des Jahres 2016

Frauenfußball Alexandra Popp ist Fußballerin des Jahres 2016

Alexandra Popp, Spielerin des Frauen-Bundesligisten VfL Wolfsburg, ist Fußballerin des Jahres 2016. Bei der vom Kicker-Sportmagazin durchgeführten Umfrage unter Sportjournalisten setzte sich Popp mit 109 Stimmen vor Mandy Islacker (1. FFC Frankfurt/63) und Melanie Behringer (Bayern München/42) durch.

Voriger Artikel
Mit Popp und Schult ins Halbfinale
Nächster Artikel
Eine weitere Medaille ist Wolfsburg schon sicher!

Fußballerin des Jahres 2016: Alexandra Popp, Nationalstürmerin des VfL Wolfsburg, kann das Top-Jahr mit Olympia-Gold in Rio krönen.

Quelle: Marius Becker/dpa

Die 25-jährige Stürmerin ist genau wie Islacker und Behringer derzeit bei den Olympischen Spielen Rio auf Medaillenjagd. Mit dem DFB-Team geht es morgen (21 Uhr) gegen Kanada um den Einzug ins Finale.

„Ich freue mich sehr für Poppi, dass sie diese individuelle Auszeichnung zum zweiten Mal bekommen hat“, sagte VfL-Trainer Ralf Kellermann. „Sie ist eine Spielerin, die in wichtigen Momenten den Unterschied ausmachen kann. Das hat sie uns schon mehrfach bewiesen“, so der VfL-Coach. Zum ersten Mal bekam Popp 2014 diese Auszeichnung.

Auch VfL-Geschäftsführer Thomas Röttgermann freut sich für die Angreiferin. „Wir haben Alexandra Popp in Wolfsburg als eine Spielerin kennengelernt, die in einmaliger Weise hohe fußballerische Qualität mit Leidenschaft und Siegeswillen verbindet“, meint Röttgermann. Die Wahl zur Fußballerin des Jahres sei daher eine folgerichtige und hochverdiente Auszeichnung für eine der besten Offensivspielerinnen der Welt. „Wir sind glücklich, sie in unseren Reihen zu wissen“, so der Geschäftsführer weiter.

Popp spielt seit 2012 beim VfL, holte ein Jahr später mit Wolfsburg das Triple. Den letzten Titel gewann sie mit dem VfL in diesem Jahr im DFB-Pokal. Jetzt könnte sie ihre erfolgreiche Karriere krönen: Mit der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen.

+ + + Dieser Text wurde aktualisiert + + +

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball