Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
8:0 gegen Jena! VfL zum Start in Torlaune

Frauenfußball-Bundesliga 8:0 gegen Jena! VfL zum Start in Torlaune

Kantersieg der Fußballerinnen des VfL Wolfsburg zum Bundesliga-Saisonauftakt: Am Samstag gewann der DFB-Pokalsieger beim FF USV Jena mit 8:0 (4:0)! Insgesamt sieben Spielerinnen trafen.

Voriger Artikel
So sieht VfL-Coach Kellermann die Liga
Nächster Artikel
Bachmann: „Bin jetzt beim weltbesten Verein!“

Ein Bild, das alles über das Spiel sagt: Der VfL feiert beim 8:0-Sieg zum Start mal wieder einen Treffer, die Gastgeberinnen aus Jena sind geknickt.

Quelle: Imago

Neuzugang Tessa Wullaert eröffnete den Torreigen. Neben der Belgierin standen mit Lara Dickenmann und Elise Bussaglia zwei Neuzugänge in der Startformation. Dagegen war Dickenmanns Landsfrau Ramona Bachmann, die vergangene Woche vom FC Rosengard nach Wolfsburg gewechselt war, noch nicht im Kader.

Trainer Ralf Kellermann konnte auf Angreiferin Alexandra Popp nach auskurierter Knieverletzung zurückgreifen. Verzichten musste der VfL-Coach allerdings auf die Nationalspielerinnen Nadine Keßler, Caroline Hansen, Luisa Wensing und Zsanett Jakabfi.

Schnell war vor den knapp 1000 Zuschauern klar, wer der Chef auf dem Platz ist. Popp setzte das erste Ausrufezeichen, als sie nach gutem Zuspiel von Dickenmann nur das Außennetz traf. Wenig später brachte Wullaert den VfL in Führung. Von da an lief der Motor wie am Schnürchen, was das 4:0 zur Pause deutlich machte. VfL-Torhüterin Almut Schult wurde erst zum Ende des ersten Durchgangs einmal ernsthaft geprüft.

Nach dem Wechsel schalteten die Gäste einen Gang runter. Aber als alle dachten, der VfL wolle das Ergebnis verwalten, ging wieder die Post ab. In die Torschützenliste trugen sich auch die Neuverpflichtungen Bussaglia und Synne Jensen ein, die mit ihrem ersten Ballkontakt zum 6:0 traf.

FF USV JENA – VfL WOLFSBURG   0:8 (0:4)
Jena: Michel – Melhado, Breitenbach, van den Heiligenberg – Hausicke – Arnold, Jacome Silva, Landeka (66. Martin), Rudelic (46. Sedlackova) – Hearn – Vonkova (80. Heinze).
VfL: Schult – Blässe, Fischer, Peter, Maritz – Bussaglia, Goeßling (73. Bernauer) – Dickenmann, Simic, Popp (66. Faißt) – Wullaert (77. Jensen).
Schiedsrichterin: Stolz (Ingolstadt) – Zuschauer: 1000.
Tore: 0:1 (9.) Wullaert, 0:2 (21.) Popp, 0:3 (26.) Wullaert, 0:4 (36.) Simic, 0:5 (71.) Faißt, 0:6 (76.) Jensen, 0:7 (81.) Bussaglia (Foulelfmeter), 0:8 (86.) Bernauer.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball