Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
4:0 gegen Subotica! VfL-Frauen sicher weiter

Frauenfußball-Champions League 4:0 gegen Subotica! VfL-Frauen sicher weiter

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg stehen im Achtelfinale der Champions League. Nach dem enttäuschendem 0:0 im Hinspiel bei Spartak Subotica wurde das Team von Trainer Ralf Kellermann seiner Favoritenrolle gerecht, siegte am Mittwoch gegen den serbischen Meister mit 4:0 (2:0).

Voriger Artikel
VfL verlängert mit Alexandra Popp und Nilla Fischer
Nächster Artikel
Kellermann fordert VfL-Heimsieg gegen Sand

Jubel nach dem Treffer zum Endstand: Torschützin Caroline Hansen (4. v. r.) wird von ihren Mitspielerinnen gefeiert - der VfL steht im Achtelfinale der Champions League.

Quelle: Photowerk (he)

Es dauerte insgesamt zwei Stunden, bis die Wolfsburgerinnen das Abwehrbollwerk von Spartak geknackt hatten. Nach Zuspiel von Zsanett Jakabi knallte Verena Faißt den Ball aus acht Metern zum 1:0 ins Tor. „Schön, dass ich den Türöffner besorgt habe“, freute sich der Linksfuß nach der Partie. Kurz vor der Pause war es dann die laufstarke Julia Simic, wiederum auf Zuspiel von Jakabfi, die zum 2:0 traf. Allerdings mit freundlicher Unterstützung von Spartak-Keeperin Milicia Kostic, die den Ball mit einer unglücklichen Bewegung ins eigene Tor lenkte. Chancen für Subotica gab es nicht, das Spiel fand fast ausschließlich in dessen Hälfte statt.

Nach der Pause wurde die Überlegenheit der Wolfsburgerinnen noch deutlicher, Spartak stand jetzt mit zehn Spielerinnen um den oder im eigenen Strafraum. Die Schweizerin Lara Dickenmann traf mit einem Flachschuss zum 3:0, die Norwegerin Caroline Hansen sorgte nur eine Minute nach ihrer Einwechselung mit einem Schuss in den Torknick für den Endstand. Hansen und die ebenfalls eingewechselte Ewa Pajor brachten neuen Schwung ins Wolfsburger Angriffsspiel, aber Kapitänin Nilla Fischer und die mit ihr in der zentralen Abwehr spielende Lena Goeßling scheiterten jeweils mit Distanzschüssen.

So blieb es am Ende beim 4:0 - ein hochverdienter Sieg gegen einen überforderten Gegner.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball