Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
2:1! VfL-Frauen im Viertelfinale

Frauenfußball: DFB-Pokal 2:1! VfL-Frauen im Viertelfinale

Die Bundesliga-Fußballerinnen des VfL Wolfsburg stehen im Viertelfinale des DFB-Pokals! Am Samstag siegte der Titelverteidiger im VfL-Stadion am Elsterweg gegen die SGS Essen mit 2:1 (1:0).

Voriger Artikel
Am Elsterweg gegen Essen: „Wollen wieder nach Köln!“
Nächster Artikel
Hiobsbotschaft: Schult fällt drei Monate aus!

Musste raus: Ob sich VfL-Torhüterin Almuth Schult gar den Mittelfuß gebrochen hat, steht noch nicht fest.

Quelle: Photowerk (gg)

Die Treffer für das Team von Trainer Ralf Kellermann erzielten Alexandra Popp und Ewa Pajor. Bitter dabei: Nationaltorhüterin Almuth Schult musste mit einer schweren Fußverletzung früh raus.

Die Wolfsburgerinnen hatten in der ersten Phase der Partie Probleme mit der gut organisierten Abwehrarbeit der Gäste. Die SGS versuchte mit ihren beiden Spitzen, Vizeweltmeisterin Kozue Ando und Charline Hartmann, immer mal wieder Nadelstiche zu setzen. Wie bei einem Freistoß, als Hartmann mit Schult im Strafraum zusammenprallte, die VfL-Torhüterin dabei am Fuß traf. Auf der anderen Seite dann ein schönes Tempodribbling von Ramona Bachmann, die auf Popp zurückpasste - 1:0 für den VfL.

Doch die Freude währte nicht lange. Nur drei Minuten nach der Führung fiel VfL-Keeperin Schult nach einer Faustabwehr auf den kurz zuvor lädierten Fuß, musste ausgewechselt werden. Für sie stand jetzt U-20-Nationalspielerin Merle Frohms zwischen den Pfosten, die im Laufe der Partie ihre Sache sehr gut machte.

Nach dem Wechsel wurde der VfL druckvoller, erarbeitete sich Chancen, doch das Tor machten die Gäste sieben Minute vor Schluss durch Ando. Aber Wolfsburg hatte eine Antwort parat. Die junge Polin Pajor, die für Julia Simic eingewechselt worden war, schoss den Ball aus halbrechter Position ins Gästetor - und den VfL damit ins Viertelfinale.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball