Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
2:0 gegen Chelsea: VfL wieder im Viertelfinale

Frauenfußball – Champions League 2:0 gegen Chelsea: VfL wieder im Viertelfinale

Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg überwintert in der Champions League - zum vierten Mal in Folge. Nach dem 2:1-Hinspielerfolg beim FC Chelsea gewann das Team von Trainer Ralf Kellermann am Mittwoch im AOK-Stadion auch das Achtelfinal-Rückspiel gegen den englischen Meister mit 2:0 (1:0).

Voriger Artikel
VfL will gegen Chelsea ins Viertelfinale
Nächster Artikel
Spielerinnen einig: Jetzt bloß nicht Lyon!

Wieder im Viertelfinale: Nach dem 2:0-Sieg gegen den FC Chelsea überwintern Alexandra Popp (l.) und der VfL Wolfsburg in der Champions League.

Quelle: Photowerk (ts)

Die Treffer erzielten Vanessa Bernauer und die Engländerin Claire Rafferty mit einem Eigentor.

Die Wolfsburgerinnen machten von Beginn an Druck. Alexandra Popp setzte einen Kopfball knapp am Gästetor vorbei, wenige Minuten später machte es Bernauer besser. Nachdem Chelseas Millie Bright der einschussbereiten Caroline Hansen den Ball vom Fuß gespitzelt hatte, landete dieser etwa 27 Meter vor dem Tor bei Bernauer. Die Schweizerin zögerte nicht lange, zog ab und versenkte das Leder genau im Torknick zum 1:0 - ein Treffer der Marke „Tor des Monats“.

Mit der Führung im Rücken bestimmte die Elf um Kapitänin Nilla Fischer das Geschehen, die Chelsea-Ladies konnten oftmals nur hinterherlaufen. Die Gastgeberinnen griffen früh an, erkämpften sich viele Bälle schon in der Hälfte der Engländerinnen. VfL-Keeperin Merle Frohms verlebte im ersten Durchgang einen ruhigen Nachmittag.

Das wurde nach dem Wechsel anders, Chelsea wollte unbedingt den Ausgleich. Die quirlige Fran Kirby scheiterte mit einem Heber an der VfL-Torlatte, wenig später verpasste die Angreiferin zwei Zuspiele vor dem VfL-Kasten nur knapp. In dieser Drangperiode Chelseas fiel dann das erlösende 2:0. Popp zog von halblinks ab, Rafferty lenkte den Ball ins eigene Tor. Offiziell zählte es als Eigentor. Popp: „Mir egal! Ich habe den Ball im Netz zappeln sehen, nur das zählt.“ Damit war die Sache erledigt - der VfL steht wieder im Viertelfinale.

VfL Wolfsburg – Chelsea  LFC   2:0 (1:0)
VfL: Frohms – Blässe, Fischer, Peter, Maritz – Dickenmann (68. Pajor), Bernauer, Goeßling (85. Bussaglia), Popp – Hansen,  Bachmann (73. Faißt).
Chelsea: Lindahl – Borges, Fahey, Flaherty, Rafferty – Bright, Chapman – Davison (81. Coombs), Ji (84. Spence), Aluko – Kirby.
Schiedsrichter: Persson (Schweden).
Zuschauer: 1630.
Tore: 1:0 (12.) Bernauer, 2:0 (86.) Rafferty (Eigentor).

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus VfL Frauenfußball