Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Zwillingsbruder überwindet den Elferhelden

Fußball-Bezirksliga Zwillingsbruder überwindet den Elferhelden

Das siegreiche Team hätte den Bezirksliga-Klassenerhalt endgültig sichern können, am Ende trennten sich die Fußballer der SV Gifhorn und der TSG Mörse 1:1 (0:1). In dieser teils spröden Partie hätten die Hausherren am Ende aber fast noch jubeln dürfen…

Voriger Artikel
Nicole Strak: Morgen beginnt WM-Abenteuer
Nächster Artikel
Spiel dauert für den VfL zu lange

Kurios: Beim 1:1 gegen die TSG Mörse wurde SVG-Torwart Moritz Krenz (r.) im Heimspiel in der Fußball-Bezirksliga nur von seinem Mitspieler und Zwillingsbruder Michel (l.) bezwungen.

Quelle: Cagla Canidar

Die erste Hälfte startete zügig, Gifhorn gab das Tempo vor und hatte die größeren Chancen. Ein fast perfekt gezirkelter Flachschuss von Wayne Rudt verpasste das Tor nur knapp, später scheiterte Alex Gutknecht am TSG-Schlussmann Torben Schmelk. Dann schlichen sich aber zu viele Fehlpässe in das SVG-Spiel ein, Mörse kam besser in die Partie - und ging durch ein Eigentor in Führung. Gifhorns Michel Krenz hatte seinen Zwillingsbruder Moritz im Tor überwunden.

Nach dem Seitenwechsel flachte das Spiel ab, ehe ein fragwürdiger Pfiff die Gemüter erhitzte: SVG-Kapitän Jan-Peter Matuschik soll Mörses Dimi Fink gefoult haben, doch der souveräne Moritz Krenz hielt den fälligen Elfer. „Den müssen wir machen“, monierte TSG-Coach Thomas Orth.

Beide Teams zogen ihre Wechsel, dadurch nahm die Partie in der Schlussphase an Fahrt auf. Erst glich Gifhorns Smajl Krasniqi aus, dann hatte er kurz vor Schluss sogar das 2:1 auf dem Fuß - erneut hielt Schmelk stark. „Unterm Strich können wir mit dem 1:1 leben, auch wenn mehr drin war“, so SVG-Trainer Arne Hoffart. Orth gab zu: „Am Ende hatten wir das Glück des Tüchtigen.“

SVG: Moritz Krenz - Peter, Matuschik, Michel Krenz, Nemr (84. Aydemir) - Frost, Saikowski (56. Kraack) - Krasniqi, Rudt, Gutknecht (67. Mucha) - Garzke.
TSG: Schmelk - Hampel, Funicelli, Ott, Gritzka - Haack, Busboom, Marco Ament, Sprenger (81. N. Poguntke) - Fink (58. Swoboda), Rose (71. Rezzoug).
Tore: 0:1 (44.) Michel Krenz (Eigentor), 1:1 (65.) Krasniqi.

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg