Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Zwei Zwillingspaare: Das doppelte Fußball-Doppel

Fußball: B-Jugend-Bundesliga Zwei Zwillingspaare: Das doppelte Fußball-Doppel

Wolfsburg. Der VfL Wolfsburg hat eine tolle B-Jugend-Fußball-Truppe beisammen. Eine einmalige obendrein, denn: In ihr spielen zwei Zwillingsbrüder-Paare. „Das ist schon speziell“, sagt Trainer Steffen Brauer schmunzelnd über Gian-Luca und Davide Itter sowie Nick und Yari Otto.

Voriger Artikel
Weltmeister Reis lässt beim World-Cup nichts anbrennen
Nächster Artikel
16 Medaillen für den VfL, vier für Wuyou

Brüderchen, komm spiel‘ mit mir: Mit Yari und Nick Otto sowie Gian-Luca und Davide Itter kämpfen beim VfL zwei Zwillingspaare um die deutsche B-Jugend-Meisterschaft.

Quelle: Gero Gerewitz

Die Verwandschaftsverhältnisse können vielleicht ein paar Prozent Teamleistung ausmachen. Brauer: „Die Zwillinge verstehen sich jeweils blind, das kann man im Spiel merken.“ Zwei Brüder sind übrigens waschechte Wolfsburger. Yari und Nick Otto sind die Söhne von Uwe Otto, der bis Anfang der 90er beim VfL in der Innenverteidigung gespielt hatte. Ottos Anteil an der aktuellen B-Jugend ist nicht zu unterschätzen. Denn: Nicht nur die Zwillinge, sondern auch andere Stammspieler waren einst Schützlinge von Otto senior in der Jugend der TSG Mörse.

Yari Otto ist übrigens jüngst mit der DFB-U-17 bei der EM gewesen, wo erst im Halbfinale gegen Spanien Endstation war. Ebenfalls bei der EM in Aserbaidschan gehörten auch beide Itters zur DFB-Auswahl. Gian-Luca und Davide, die zu den begehrtesten Akteuren ihres Jahrgangs (1999) zählen, konnte der VfL vor einem Jahr von Süd-Bundesligist Eintracht Frankfurt loseisen.

Der eine oder andere von ihnen könnte es mal in den Profifußball schaffen, vielleicht auch als Duo. Wie einst Helmut und Erwin Kremers, die 1967 als erstes Zwillingspaar in die Bundesligageschichte eingingen. Mönchengladbach, Offenbach und Schalke - immer spielten die Kremers gemeinsam. Die Altintop-Zwillinge Hamit und Hilal gingen meist getrennte Wege, spielten nur in der Saison 2006/07 gemeinsam bei Schalke 04. Lars und Sven Bender liefen gemeinsam für 1860 München auf. Zwei Zwillingspaare in einem Team, das jedoch ist außergewöhnlich.

Sind vielleicht von den genannten Zwillingspaaren Vorbilder für die Wolfsburger Nachwuchskicker? Wie aus der Pistole geschossen kam ein vierstimmiges „Nein!“ Haben sie schon einmal mit dem Gedanken gespielt, ihre Ähnlichkeit im Spiel zu nutzen, etwa gegenüber dem Schiedsrichter? „Ach was, dafür sehen wir uns einfach nicht zu ähnlich“, meint Yari Otto. „Wir sind nämlich zweieiige Zwillinge“, klärt sein Bruder Nick auf. Auch bei den Itters, obwohl eineiige Zwillinge, wie ihre prominenten Vorgänger, ist das kein Thema. „Nein“, sagt Gian-Luca. „Das muss nicht sein.“

Die vier wollen mit Leistung überzeugen. Auch heute in Leverkusen. „Wir wollen das Hinspiel gewinnen“, gibt sich Yari Otto kämpferisch. „Auch, wenn das eine schwere Aufgabe ist.“

Das Halbfinal-Hinspiel um die Deutsche B-Jugend-Meisterschaft steigt am heutigen Mittwoch um 18 Uhr bei Bayer Leverkusen.

von Jürgen Braun und Dieter Kracht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg