Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Zwei Eigentore helfen: VfB feiert den ersten Sieg

Fußball-Landesliga Zwei Eigentore helfen: VfB feiert den ersten Sieg

Da ist endlich der erste Sieg - wenn auch mit freundlicher Unterstützung des Gegners! Gestern Abend halfen dem VfB Fallersleben in der Fußball-Landesliga zwei Eigentore beim 3:2 (2:1) gegen den BSC Acosta.

Voriger Artikel
Nicht einfach: Lupo gegen Spitzenreiter Jeddeloh
Nächster Artikel
Der AZ/WAZ-Fußballkalender

Da ist der erste Sieg: Dennis Carusone (l.) und Fallersleben besiegten den BSC Acosta gestern Abend mit 3:2.

Quelle: Mike Vogelsang (2)

Endlich münzte der VfB seine Überlegenheit in Tore um, erwischte einen Blitzstart: Langer Ball auf die rechte Seite auf Frederik Krieger, der passte in die Mitte, wo Gianni de Nicolo nur noch einzuschieben brauchte. Fallersleben kontrollierte das Geschehen gegen ersatzgeschwächte Gäste, Oliver Gase verpasste noch das 2:0 nach einen Freistoß, das dann der BSC selbst per Eigentor nach einer Ecke besorgte. Der große VfB-Schönheitsfehler der guten ersten Hälfte: Braunschweig kam mit einem sehenswerten Volleyschuss noch zum Anschluss.

Nach der Pause passierte lange nichts, hinten stand der VfB sicher, vorn gingen die Gastgeber dafür zunächst etwas leichtfertig und zu verspielt mit ihren Konterchancen um. Erst als es schon bedenklich dunkel wurde - dabei hatte die Partie schon zehn Minuten früher als geplant begonnen - passierte doch noch was. Und wieder halfen die Gäste: VfB-Joker Luca Rabsahl scheiterte erst, passte scharf in die Mitte, wo auch Braunschweigs Christoffer Pieper die Kugel ins eigene Tor setzte. Dann rutschte Keeper Marcel Wiswedel noch das 2:3 durch - es machte aber nichts mehr.

VfB-Trainer René Wegner war die zweifache Schützenhilfe gleich, er atmete auf: „Das war ganz, ganz wichtig!“

VfB: Wiswedel - Herzer, Gase, Menzel, Hildebrandt - Russo, Carusone, Palella - Schröder (85. Hannemann), de Nicolo (76. Rabsahl), Krieger (66. Grasso).
Tore : 1:0 (6.) de Nicolo, 2:0 (31.) Türkben (Eigentor), 2:1 (41.) Wolf, 3:1 (82.) C. Pieper (Eigentor), 3:2 (90.+2) Kempa.

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Landesliga
Es war mehr drin: Doch immerhin erkämpfte Platendorf (vorn l. Marcel Hoffmann, h. Marvin Lippke) im Kellerduell ein 2:2.

Der TuS Neudorf-Platendorf hat gestern Nehmer-Qualitäten bewiesen: Im Kellerduell gegen den SC Gitter musste der Fußball-Landesligist drei Rückschläge einstecken, holte aber noch ein 2:2 (0:1) heraus. Doch ganz zufrieden sein konnten die Gastgeber nicht, denn es war mehr drin gewesen.

  • Kommentare
mehr