Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Wolfsburg Klassiker: Dietrich siegt

Reiten Wolfsburg Klassiker: Dietrich siegt

Der 10. Wolfsburg Klassiker, das große Turnier des Reit- und Fahrvereins Wolfsburg, ist Geschichte. Das Top-Springen der Klasse S gewann im Schlosspark der Braunschweiger Wolfram Dietrich, in der S-Dressur um den Prix St. Georges siegte Iris Scheminowski vom FV Linderte.

Voriger Artikel
Krimi! Hehlingen gewinnt SSB-Pokal
Nächster Artikel
Team-EM-Titel für Knipphals

Sieger im Springreiten um den Prix St. Georges: Wolfram Dietrich mit Berendt Holst von Sponsor VW, Susanne Göring vom RuF sowie Kampfrichterin Ina Nürnberger (v. l.).

Quelle: Photowerk (gg)

„Das war eine schöne Veranstaltung zu unserem 90. Vereinsjubiläum“, sagte der frühere Klubchef und jetzige Vereinsrat Vinzenz Müller, der selbst über 60 Jahre dem RuF Wolfsburg angehört. „Ein besonderes Dankeschön den vielen Vereinsmitgliedern und den Freunden des Volkswagen-Käfer-Klubs, die die drei Tage hervorragende Arbeit geleistet haben.“

Zum Turnier: Im Top-Springen der Klasse S waren in diesem Jahr nur zehn Nennungen eingegangen. Dabei gelang Jan Greiffert vom RFV Miesterhorst im ersten Umlauf ein Null-Fehler-Ritt. „Der erste nach vier Jahren“, freute sich RuF-Sprecherin Svenja Schoenemakers. Doch nach 9.75 Fehlerpunkten im zweiten Umlauf reichte es für Greiffert am Ende nur zu Rang vier. Dietrich, der in beiden Durchgängen auf 5.25 Fehlerpunkte kam, konnte seinen Erfolg nicht fassen. „Es ist für mich eine große Ehre, hier gewonnen zu haben“, so Dietrich, der für den Reiterhof Walkemeyer an den Start ging.

In der Top-Dressur um den Prix St. Georges war auch die Wolfsburgerin Alexandra Stübig am Start. Am Ende reichte es für die RuF-Reitlehrerin auf Donna Gracia allerdings nur zum vierten Platz, sie landete knapp hinter der Favoritin Leonie Bramall vom RFV Isernhagen. Insgesamt zog auch Stübig ein positives Fazit: „Mit knapp 100 Nennungen waren wir als Wolfsburger gut vertreten.“ Die Reitlehrerin freute sich vor allem über die Erfolge der jungen Reiterinnen wie Kim Schoenmakers, Isabell Krause, Inma Hohenhausen, Salome Vogt und Levke Hintz.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel