Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Wiederbelebung im Training: Troina wird zum Helden

Fußball – SV Sandkamp Wiederbelebung im Training: Troina wird zum Helden

Dramatischer Vorfall bei den Fußball-Altsenioren des SV Sandkamp: Beim Training am Mittwochabend erlitt ein Betreuer einen schweren Herz-Kreislauf-Kollaps, schwebte in akuter Lebensgefahr. Doch Coach Giuseppe Troina reagierte heldenhaft und rettete dem Opfer das Leben.

Voriger Artikel
Handball-Oberliga: „Wir müssen alles geben“
Nächster Artikel
Starke Regionalliga-Wölfe so gut wie Meister

Sandkamps Held: Giuseppe Troina, Trainer und Torwart der Altsenioren, rettete einem Betreuer das Leben.

Quelle: Britta Schulze (Archiv)

Der Betroffene äußerte Unwohlsein, kurz darauf klappte er zusammen - ein Schock für alle Anwesenden. Doch Troina, ein Sandkämper Urgestein, das alle nur Pipo rufen, reagierte sofort - und genau richtig. „Pipo hat nur wenige Sekunden nach dem Vorfall mit einer Herzdruckmassage begonnen, hat den Geschädigten beatmet, bis die Sanitäter vor Ort waren. Parallel hat ein weiterer Betreuer mit der Feuerwehr telefoniert und Instruktionen weitergegeben“, berichtete SV-Spartenleiter Ralf Todtenhöfer.

Nur acht Minuten nach dem Notruf kam ein Krankenwagen, wenige Minuten später erreichte auch der Rettungshubschrauber den Sportplatz. Der Betreuer, der nicht genannt werden möchte, wurde sofort ins Krankenhaus geflogen und auf der Intensivstation behandelt. Todtenhöfer verrät: „Bereits vor Ort gelang den Sanitätern die Wiederbelebung, der Betroffene ist ansprechbar und sein Zustand stabil.“ Das freute ihn, denn der Vorfall „hat uns emotional alle sehr mitgenommen“. Am Donnerstag wurde der Betreuer sogar schon wieder nach Hause entlassen.

Stark und eine schöne Geste: Eine Stunde nach dem Vorfall kehrten die beiden Rettungskräfte zurück auf die Sportanlage und bedankten sich bei Troina für seine tatkräftige Unterstützung. Der Retter selbst kann sich an all das nicht mehr erinnern: Fast eine Stunde Erinnerung fehlt, noch immer sei er durch den Wind. Laut Aussage der Feuerwehr völlig normal. „Ohne seine Maßnahmen wäre die Person nicht mehr am Leben. Auch die beiden Feuerwehrmänner Sascha und Christoph sowie der Dispatcher Axel haben einen super Job gemacht. Das war wirklich Glück im Unglück, Pipo ist unser aller Held“, lobte Todtenhöfer.

von Sarah Berger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg