Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Wieder oben! Der VfL ist erneut deutscher Meister

Frauenfußball-Bundesliga Wieder oben! Der VfL ist erneut deutscher Meister

Sie haben es schon wieder getan! Die VfL-Fußballerinnen haben am Sonntag ihren fünften Titel gewonnen. Sie haben es wieder unheimlich spannend gemacht. Und sie haben dabei wieder Rekorde gebrochen. Nach dem 2:1-(1:0)-Sieg gegen den FFC Frankfurt durfte Wolfsburgs Kapitänin Nadine Keßler zum zweiten Mal die Meisterschale nach oben stemmen. Und das, obwohl der VfL in dieser Saison genau einmal auf dem ersten Tabellenplatz stand - am Ende!

Voriger Artikel
Siegtorschützin Popp: „Das Ding fliegt genau auf meine Birne...“
Nächster Artikel
Die Meister-Torhüterin setzt auf Manuel Neuer

Erneuter Meisterjubel: Die Frauen des Vfl Wolfsburg haben den Titel verteidigt.

Quelle: Citypress24

Ausverkauft! 12.464 Zuschauer waren im Stadion am Elsterweg - so viele wie nie zuvor bei einem Spiel in der Frauenfußball-Bundesliga überhaupt. Mehr als ein halbes Dutzend Fernsehsender waren in Wolfsburg, dazu unzählige Journalisten. Jeder bekam bei 36 Grad Hitze ein Spitzenspiel mit Hochdramatik zu sehen.

Mehr als 80 Minuten lang bebte der Elsterweg bei fantastischer Stimmung, die beim Führungstor von Verena Faißt einen ersten Siedepunkt erreichte. Als acht Minuten vor Schluss der Ausgleich für Spitzenreiter Frankfurt fiel, hätte man aber eine Stecknadel im unter Schock stehenden Rund fallen hören können.

Sie haben es schon wieder getan! Die VfL-Fußballerinnen haben am Sonntag ihren fünften Titel gewonnen. Sie haben es wieder unheimlich spannend gemacht. Und sie haben dabei wieder Rekorde gebrochen.

Zur Bildergalerie

Es war VfL-Torhüterin Almuth Schult, die den Ball aus dem eigenen Tor bis zum Anstoßpunkt brachte und ihren Mitspielerinnen mit der Faust die Richtung vorgab. Es war eine wichtige Szene. Denn eigentlich konnten die VfLerinnen kaum noch Gas geben. Der Siegtreffer von Alexandra Popp in der 89. Spielminute war purer Wille - und der Funke, der den Elsterweg zu einer (Gefühls-)Explosion brachte.

Zweimal Meister, einmal Pokalsieger, zweimal Champions-League-Sieger - es war ausgerechnet Frankfurts Trainer Colin Bell, der es nach dem Spiel am Sonntag auf den Punkt brachte: „Der VfL bleibt im Frauenfußball das Maß aller Dinge.“ Eine andere Einschätzung wäre angesichts des fünften Titels innerhalb der vergangenen 13 Monate auch eine bloße Untertreibung.

rs

Diese Mädels können nicht nur besser Fußball spielen als alle anderen, sie können auch am besten feiern! Nach dem 2:1 im Meisterfinale startete der Party-Marathon des VfL Wolfsburg.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frauenfußball-Bundesliga
Alexandra Popp im WAZ-Gespräch über ihr entscheidendes Tor zur Meisterschaft.

Was für eine geile Popp-Show! VfL-Trainer Ralf Kellermann bezeichnete die Matchwinnerin des Meisterschaftsfinals als „beste Stürmerin Europas“. Der Siegtreffer gegen Frankfurt war auf jeden Fall eines der wichtigsten Tore in der Karriere von Alexandra Popp. Wie es zustande kam, schilderte die gebürtige Wittenerin WAZ-Sportredakteur Robert Schreier in bestem Ruhrpott-Slang.

mehr