Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Wieder Bennert: Lupo geschockt

Fußball-Oberliga Wieder Bennert: Lupo geschockt

Knappe Niederlage für Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg: Beim Tabellendritten SSV Jeddeloh unterlagen die Italiener mit 0:1 (0:0). Wie bei der 1:2-Hinspiel-Niederlage war es Julian Bennert, bester Torschütze der Liga, der die Partie entschied.

Voriger Artikel
Rückraum macht den Unterschied
Nächster Artikel
29:30 im Schlager: Spitzen-Traum vorbei

Wieder einen Tick glücklicher: Der SSV Jeddeloh (weiße Trikots) schlug Lupo/Martini wie im Hinspiel wieder knapp. Diesmal mit 1:0.

„Einfach nur ärgerlich!“, sagte Lupo-Trainer Francisco Coppi. Gut gespielt, nur das Resultat stimmte nicht. Weite Anreise (gute 200 Kilometer), Dauerregen, tiefer Platz. „Normalerweise geht so ein Spiel 0:0 aus“, haderte der Coach nach dem Abpfiff. „Oder wir gewinnen das Ding, Chancen hatten wir genug.“ Andrea Rizzo hätte etwas für sein Torkonto machen können. Doch seinen zehn Treffern ließ der quirlige Angreifer keinen weiteren folgen. Nach knapp 20 Minuten landete sein Heber am Außennetz, wenige Minuten später schoss er nach Doppelpass mit Eymen Brahim knapp übers Tor. Und dann köpfte er noch nach einer Flanke von Stanislaw Schkurin knapp vorbei. Der SSV hatte nur eine Möglichkeit kurz vor der Pause, doch der Freistoß von Ansgar Schnabel blieb hängen.

Nach dem Wechsel erhöhte Lupo den Druck, wollte unbedingt drei Punkte. „Da waren wir schon sehr dominant“, so Coppi. „Allerdings konnten wir nicht mehr gefährlich im Strafraum werden.“ So sah er Schüsse aus der Distanz, durch Kevin Kluk und Rizzo. Beide Male war Jeddelohs Keeper Dennis Evers zur Stelle. Und dann der Schock: Lupo kassierte einen unnötigen Freistoß gegen sich. Jeddeloh führte schnell aus, Torjäger Bennert war zur Stelle, machte sein 15. Saisontor.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg