Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Wettmanipulation: Lupo betroffen?

Fußball-Oberliga Wettmanipulation: Lupo betroffen?

Zum Abschluss der Hinrunde erwartet Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg morgen (14 Uhr) den VfL Osnabrück II. Dieser Spieltag wird allerdings vom Manipulationsverdacht gegen Spieler des Staffelkonkurrenten TB Uphusen überschattet.

Voriger Artikel
Klare Sache: VfL fertigt Herforder SV mit 7:0 ab
Nächster Artikel
VfL: Torejagd geht im Wienerwald weiter

Ist Lupo von der Wettmanipulation betroffen? Für Coach Francisco Coppi (l.) steht das 4:1 gegen Uphusen nicht unter Verdacht.

Am vergangenen Samstag unterlag Uphusen gegen den SSV Jeddeloh mit 2:4. Ein TB-Akteur erzielte dabei ein Eigentor, verschoss einen Elfmeter und flog mit Rot vom Platz. Auf diese Partie sollen bei einem Wettanbieter hohe Summen gesetzt worden sein. Laut der „Syker Kreiszeitung“ besteht der Verdacht, dass Uphusener Spieler seit geraumer Zeit beiWettanbietern Geld auf eigene Partien gesetzt hätten. Aufgrund einer Selbstanzeige des Klubs wird sich der NFV der Sache annehmen. Sollte sich der Verdacht bestätigen, müsste laut der „Hannoverschen Allgemeinen“ auch Lupos 4:1-Sieg gegen Uphusen näher untersucht werden.

Wolfsburgs Trainer Francisco Coppi kann sich allerdings nicht vorstellen, dass bei der Partie Mitte Oktober etwas faul gewesen sein könnte. „So wie das Spiel gelaufen ist, ist das schwer vorstellbar. Sie haben einen Elfmeter bekommen, den zum 1:2 verwandelt, dann Druck gemacht“, erinnert sich der Coach, der es für bedenklich hält, „dass man auf Spiele unserer Liga überhaupt Wetten abschließen kann“.

Zum Spiel gegen Osnabrück: Coppi stehen alle Spieler zur Verfügung. Einziges Handicap: „Einige meiner Spieler haben Nachtschicht, dann ist es sicher nicht einfach, ein paar Stunden später zu spielen.“ Um den Abstand zu den Abstiegsrängen zu vergrößern, fordert Coppi von seinen Spielern drei Punkte. „Wir müssen in den Heimspielen eine Macht sein.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel