Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Wensing hat das Tal durchschritten

Frauenfußball Wensing hat das Tal durchschritten

Was für ein Moment für Luisa Wensing! Am Mittwoch hatte die Verteidigerin ihr erstes Länderspiel-Tor erzielt. Nun wünscht sich VfL-Trainer Ralf Kellermann auch beim Wolfsburger Frauenfußball-Bundesligisten mehr Effektivität von der 20-Jährigen.

Voriger Artikel
Webers Plan: Jetzt noch einmal zur DM
Nächster Artikel
Der AZ/WAZ-Fußballkalender

Legt sie nach der Tor-Premiere im DFB-Dress für den VfL nach? Luisa Wensing scheint nach schwächeren Spielen zu Saisonbeginn das Tal durchschritten zu haben, hat wieder aufsteigende Form.

Der Coach schmunzelt, als er sagt: „Wenn sie jetzt schon in der Nationalelf trifft, dann kann sie auch bei uns mal wieder ein Tor machen oder auch vorbereiten.“ Zeit wäre es, denn Wensing habe ihre Formschwäche nach dem Triple-Gewinn inzwischen überwunden. „Während der EM und in den ersten Wochen der neuen Saison ist sie durch ein Tal gegangen“, räumt Kellermann ein - und sagt, dass das völlig normal sei: „Nach ihrem Wechsel zu uns hat sie alle Spiele bis auf eines gemacht. Dass man dann mental in ein Loch fällt, ist nachvollziehbar.“ Aber, so Kellermann: „Nun hat Lulle wieder deutlich ansteigende Form.“

Und Wensing müsse nun den nächsten Schritt machen. „Sie ist an der Schwelle. In den nächsten ein, zwei Jahren sollte sie so viel Selbstvertrauen entwickeln, dass sie überall und immer ihre Bestleistung abruft - auch bei der Nationalmannschaft“, fordert Kellermann, der die vielseitige Abwehrspielerin auf Dauer eher hinten rechts statt in der Innenverteidigung sieht: „Wenn sie die Außenbahn beackert, kann sie ihren Offensivdrang am besten ausspielen.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel