Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Weniger Absteiger: Neuer MTV-Mut

Handball-Oberliga Weniger Absteiger: Neuer MTV-Mut

Die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde stecken im Tabellenkeller. Aber: Gelingt am Samstag (19.30 Uhr) beim Schlusslicht SV Alfeld ein Sieg, könnte Vorsfelde erstmals einen der drei Regel-Abstiegsplätze verlassen. Und es kommt noch besser.

Voriger Artikel
Das Endspiel um den zweiten Platz
Nächster Artikel
Spannung à la Hitchcock: Gamsens Saisonfinale

Abflug aus der Abstiegszone: Das ist der Plan von Michael Schwoerke und dem MTV Vorsfelde im Spiel bei Schusslicht Alfeld.

Quelle: Gero Gerewitz

Vorsfelde steht wegen eines Acht-Punkte-Strafabzugs mit nur acht Zählern auf dem vorletzten Tabellenplatz. Durch Verschiebungen in den höheren und tieferen Ligen gibt es höchstwahrscheinlich aber nur zwei Absteiger. Heißt: Vorsfelde muss aller Voraussicht nach nur eines der beiden zwei Punkte besser stehenden Teams (Münden und Eintracht Hildesheim II) überholen.

Auch der viertletzte Platz ist noch erreichbar, und der sollte nach jüngsten Entwicklungen ganz sicher reichen. Mit einem Sieg könnte Vorsfelde an der direkten Konkurrenz aus Münden und Hildesheim vorbeiziehen, wenn die patzen, und somit erstmals die Abstiegsränge verlassen.

Das Hinspiel hat der MTV mit 32:24 gewonnen, das darf optimistisch stimmen. Trainer Jürgen Thiele fordert für einen Sieg eine geschlossene Leistung seiner Mannschaft: „Es wird darauf ankommen, dass wir unser Spiel schnell auf die Platte bringen und ob wir das Spiel richtig lesen können.“ Thiele fordert Tatendrang von seinem Team: „Wir müssen vom Start weg hellwach sein!“ Fehlen wird nur Miroslav Jovicic - er steigt erst kommende Woche wieder ein.

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg