Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Weiter Schiri-Not: Kreis Wolfsburg schlägt Alarm

Fußball Weiter Schiri-Not: Kreis Wolfsburg schlägt Alarm

Die Wolfsburger Fußball-Schiedsrichter schlagen erneut Alarm: In der gerade begonnenen Saison drohen erneut vermehrt unbesetzte Spiele.

Voriger Artikel
1:3! Erste Niederlage für Trainer Brdaric
Nächster Artikel
Dauerhaft an der Spitze festsetzen

Hoffentlich keine aussterbende Zunft: Im Kreis Wolfsburg herrscht große Schiri-Not (2. v. l., Jonas Bonk vom SV Sandkamp).

Vier Spiele der 2. Kreisklasse und eine Partie im Drömlingpokal sollen am kommenden Wochenende ohne Schiri steigen - „und dabei hat der Jugendbereich noch gar nicht angefangen“, so Lehrwart Manfred Rösner. Waren es in Wolfsburg im Vorjahr noch rund 130 Aktive, werden es in der neuen Saison weniger als 100 sein. Die Gründe sind vielschichtig. Viele wollen sich die zunehmenden Respektlosigkeiten nicht mehr gefallen lassen, für andere wird die Belastung auch aufgrund zunehmender Mehrfachbelastungen am Wochenende zu groß. „Denn wir versuchen natürlich weiter, alle Ebenen auch zu besetzen.“

Die Hoffnung auf Besserung hat Rösner nicht aufgegeben. Auch wenn sich erst sechs Interessierte für den nächsten Anwärterlehrgang gemeldet haben und die Untergrenze bei zehn liegt, sagt er: „Wir ziehen den Lehrgang auf jeden Fall durch. Ich bin guter Hoffnung, dass es noch deutlich mehr werden.“

  • Vom 12. September (17 Uhr) an steigt an drei Wochenenden jeweils freitags und samstags (ab 9 Uhr) ein Anwärterlehrgang beim SV Brackstedt. Anmeldungen an Horst Hansmann (Tel. 05363/4230, Mail: HHansmann@t-online.de), Rösner (Tel. 05366/ 5434, manfred.roesner@wolfsburg.de) oder Marcel Schultz (05366/953448, Marcel.Schultz@freenet.de). Infos gibt‘s auch unter: www.schiriwolfsburg.de.
Voriger Artikel
Nächster Artikel