Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Weil Neindorf patzt: Hehlingen ist vorn

Fußball-Kreisliga Weil Neindorf patzt: Hehlingen ist vorn

Wechsel an der Spitze und ein Riesensatz aus dem Keller: Neuer Tabellenführer der Kreisliga Wolfsburg ist Hehlingen, das von Neindorfs 0:2 gegen Hattorf profitierte. Sülfeld katapultierte sich unterdessen durch ein 3:1 gegen Schlusslicht Kästorf von den Abstiegsrängen. Die Partie zwischen dem FV Wespe und dem TSV Heiligendorf fiel den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer.

Voriger Artikel
Spiel: Tore, Tricks und Trainer-Tanzeinlage
Nächster Artikel
6:8! SSV Neuhaus stürzt weiter ab

Sturz von Platz eins: Die FSG Neindorf/Almke (l.) unterlag etwas überraschend dem MTV Hattorf mit 0:2.

Quelle: Photowerk (ts)

TSV Hehlingen - Atletico Wolfsburg 4:0 (1:0). „Der Sieg ist hochverdient. Wir haben über 90 Minuten das Spiel bestimmt und zurecht zu Null gewonnen“, lobte TSV-Coach Sven Schubert. Die Hehlinger sind jetzt in einer guten Ausgangssituation für das Spitzenspiel gegen die FSG Neindorf/Almke am nächsten Samstag.

Tore: 1:0 (19.) M. Wohlgemuth, 2:0 (68.) Bruchmann, 3:0 (75.) Bruchmann, 4:0 (90.+1) Doerfler.

Gelb-Rot: Magli (Atletico/90.).

TSV Wolfsburg II -TSV Ehmen 1:2 (0:1). Die Ehmer verpassten es, nach der schnellen Führung den Sack zuzumachen. So kam die TSV-Reserve im zweiten Durchgang nochmal auf und lieferte den Gästen ein offenes Spiel. „Gut war, dass wir es jetzt mal konsequent zu Ende gespielt haben“, freute sich Ehmens Spielertrainer Jens Stumpp. Der Lohn: Einen Freistoß in der Schlussminute verlängerte Joker Ollin Hartmann mit den Haarspitzen ins Tor.

Tore: 0:1 (1.) E. Stumpp, 1:1 (65.) Ezzedine, 1:2 (90.) Hartmann.

FSG Neindorf/Almke - MTV Hattorf 0:2 (0:1). FSG-Trainer Klaus Goertner war unzufrieden mit der Leistung seines Teams: „Das hat nicht gereicht. Wir haben unsere Chancen vergeben, und somit war es eine verdiente Niederlage.“ Nächste Woche steht das direkte Duell um Platz eins gegen Hehlingen an. Goertner fordert: „Dort muss die Mannschaft ganz anders auftreten.“

Tore: 0:1 (33.) Lehnberg, 0:2 (46.) Gerlach.

Gelb-Rot: Lehnberg (MTV/45.+1).

WSV Wendschott - SV Barnstorf 3:1 (1:1). In der Pause hatte WSV-Coach Volker Sehm seine Spieler noch einmal wachgerüttelt - und das fruchtete. „Barnstorf hat uns gut Paroli geboten. Trotzdem haben wir verdient gewonnen“, sagte Sehm erleichtert.

Tore: 0:1 (12.) Schoweikh, 1:1 (45.) T. Müller (Foulelfmeter), 2:1 (57.) Bielicke, 3:1 (68.) Gerlach.

Gelb-Rot: Michael Schulze (WSV/85.).

TSV Sülfeld - SSV Kästorf/Warmenau 3:1 (1:1). „Der Sieg geht in Ordnung, aber es war kein schönes Spiel“, so TSV-Trainer Alexander Baumstark. Beide Mannschaften waren aufgrund des Drucks, eigentlich punkten zu müssen, nervös. Sülfeld will nun in den kommenden Spielen weiter siegen, um noch weiter zu klettern.

Tore: 1:0 (7.) Bendlin, 1:1 (42.) Mundry, 2:1 (62.) Sprenger, 3:1 (90.) Bendlin (Handelfmeter).

Lupo/Martini II - TV Jahn Wolfsburg 2:1 (1:1). „Das Tor in der Nachspielzeit war sehr ärgerlich, denn wir hätten einen Punkt verdient gehabt“, sagte TV-Jahn-Trainer Dirk Kiwitt enttäuscht. Er hatte zuvor ein faires, aber zweikampfbetontes Spiel gesehen, in dem Lupo keine großen Vorteile hatte.

Tore: 0:1 (2.) Balkan, 1:1 (16.) Oral, 2:1 (90.) Rachidi.

syb/hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel