Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Weg war umsonst: Neuhaus punktlos

Tischtennis-Regionalliga Weg war umsonst: Neuhaus punktlos

Der Trip nach Schleswig-Holstein war für die Damen des SSV Neuhaus das Benzingeld nicht wert: Beim TSV Schwarzenbek unterlag der Tischtennis-Regionalligist wie bereits im Hinspiel mit 5:8. Tags darauf ging die Partie beim Dritten Kieler TTK Grün-Weiß mit 2:8 verloren.

Voriger Artikel
VfL II gewinnt Derby gegen HSC
Nächster Artikel
2:3! Wahrenholz verliert erneut

Trumpfte stark auf: Doch auch Julia Bütow konnte die zwei Neuhäuser Niederlagen nicht verhindern.

Quelle: Photowerk (bas)

TSV Schwarzenbek - SSV Neuhaus 8:5 (28:22 Sätze). Schon in den Doppeln bekamen Julia Bütow/Julia Maier und Dijana Holokova/Linda Kleemiß keinen Stich. Schwarzenbek baute die Führung bis auf 6:3 aus, zumal Holokova jeweils im Entscheidungssatz verlor. Bei Neuhaus überraschte Bütow mit einem 3:0-Satzsieg gegen Spitzenspielerin Olga Adamcic. Weitere Punkte durch Holokova, Kleemiß und Maier (2) brachten Neuhaus auf 5:6 heran. Doch Kleemiß und Maier konnten das Unheil nicht mehr abwenden.

Kieler TTK - SSV Neuhaus 8:2 (27:14). Erneut blieb Neuhaus in den Doppeln durch Holokova/Kleemiß und Bütow/Maier ohne Satzgewinn. In einem dramatischen Match verkürzte Bütow mit 11:9 im fünften Satz gegen die dänische Auswahlspielerin Agerholm auf 1:2. Doch Holokova brachte ein 2:0 nicht durch, Maier verlor ebenfalls. Und nach einer 9:11-Niederlage im Entscheidungssatz von Kleemiß hieß es schon 1:5. Holokova (7:11, 12:14, 12:10 und 9:11) zog erneut den Kürzeren. Dagegen trumpfte Bütow (2) erneut stark auf. Doch Niederlagen von Kleemiß und Maier (9:11, 16:14, 8:11 und 10:12) machten das Schwarze Wochenende für Neuhaus perfekt. SSV-Coach Frank Baberowski analysierte: „Schwarzenbek und Kiel sind Topmannschaften, die noch um Platz zwei spielen. Trotz guter Gegenwehr geht es für uns nach wie vor um den Relegationsplatz.“

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel