Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Wasbüttel: Liga-Debüt gegen alte Bekannte - Vorsfelde II hofft wieder auf guten Start

Fußball-Bezirksliga Wasbüttel: Liga-Debüt gegen alte Bekannte - Vorsfelde II hofft wieder auf guten Start

Schwere Aufgaben für die Bezirksliga-Aufsteiger am ersten Spieltag: Der MTV Wasbüttel empfängt den SV Sprakensehl, der auf eine Revanche für die 1:5-Pleite im Pokal pocht. Rückkehrer SSV Vorsfelde II muss beim Helmstedter SV ran, und Titelkandidat SV Reislingen/Neuhaus erwartet den dritten Neuling FSV Schöningen. Anpfiff aller Fußball-Begegnungen ist morgen um 15 Uhr.

Voriger Artikel
VfL II als Mitfavorit: Coach will einen Sieg zum Start
Nächster Artikel
St. Pauli kommt: Ismaël vor seiner Pflichtspiel-Premiere

Schnelles Wiedersehen: Nach dem 5:1-Sieg im Bezirkspokal trifft Wasbüttel (l.) morgen erneut auf Sprakensehl.

Quelle: Cagla Canidar

MTV Wasbüttel - SV Sprakensehl. Das Duell findet in diesem Sommer bereits zum dritten Mal statt: Nach Siegen beim BraWo-Cup (1:0) und im Bezirkspokal (5:1) möchte Wasbüttel morgen nun den dritten Erfolg gegen Sprakensehl einfahren. Doch MTV-Trainer Udo Hoffmann weiß, dass es ein weiteres Mal hoch hergehen wird: „Letztlich zählen die Punkte in der Liga - und die brauchen wir für den Klassenerhalt dringend.“ SVS-Coach Rouven Lütke glaubt nicht daran, dass die Wasbütteler um den Ligaverbleib bangen müssen: „Wir sind gegen sie mächtig unter die Räder gekommen. Sie werden schnell in der Liga ankommen.“ Für morgen brennt er aber auf Revanche: „Wir haben die Chance, die Schmach gutzumachen.“

Helmstedter SV - SSV Vorsfelde II. Die SSV-Reserve will bei ihrer Rückkehr in die Bezirksliga einen ähnlich guten Saisonstart hinlegen wie in der Abstiegssaison vor zwei Jahren, als der SSV II kurzzeitig Rang drei belegte. Nils Osteroth, Co-Trainer des HSV, erinnert sich: „Vorsfelde ist damals zu Unrecht abgestiegen. Wir gehen respektvoll in die Partie.“ Auf einen guten Start hoffen auch die Gastgeber - schließlich sollen in der Jubiläumssaison (der Verein besteht 100 Jahre, José Salguero ist seit zehn Jahren Coach) wieder bessere Resultate folgen. „Dafür ist ein guter Start unerlässlich“, so Osteroth. SSV-Coach Achim Brauer freut sich natürlich, wieder in der Bezirksliga mitmischen zu dürfen, hätte sich aber über eine leichtere Auftaktaufgabe nicht beschwert: „Es wird schwer, aus Helmstedt etwas mitzunehmen. Aber wir fahren nicht zum HSV, um zu verlieren.“

SV Reislingen/Neuhaus - FSV Schöningen. Die FSV ist noch eine Unbekannte in Gifhorn und Wolfsburg, die Schöninger selbst sind aber zumindest über Gegner Reislingen gut informiert. „Der SVR spielt seit Jahren eine gute Rolle in der Liga. Ich schätze ihn als den Favoriten schlechthin auf den Titel ein“, zollt FSV-Spartenleiter Bernd Rösner den Reislingern Respekt. Aber: „Unsere Truppe ist stark genug, um auch für Überraschungen zu sorgen.“ Lorbeeren zurückgeben kann SVR-Coach Bodo Rabsahl vorerst noch nicht, zu unbekannt ist der Aufsteiger. Aus einer starken Defensive heraus wollen die Gastgeber schnell umschalten. „Das erfordert eine hohe Laufbereitschaft, die aber wegen Urlaubs und Verletzungen noch nicht alle Spieler haben“, so Rabsahl, der auf Sam Cichy (muskuläre Probleme) verzichten muss.

mäk/sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.