Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Wahnsinn: Wolfsburgerin holt gleich EM-Silber

Judo-Europameisterschaft Wahnsinn: Wolfsburgerin holt gleich EM-Silber

Olympia 2020 in Tokio ist das große Ziel von Giovanna Scoccimarro. Und gestern hat Wolfsburgs Top-Judoka das nächste Ausrufezeichen gesetzt, dass es ihr damit ernst ist und dass sie ernstzunehmen ist. Bei der Europameisterschaft in Warschau stürmte sie förmlich zu Silber.

Voriger Artikel
VfL wird erstmals deutscher Mannschaftsmeister
Nächster Artikel
DM-Sieg für Gorius, auch Böhmer jubelt

Überglücklich: Giovanna Scoccimarro (l.) mit EM-Silber.

Quelle: EJU/Carlos Ferreira

„Ich bin überglücklich und kann das noch gar nicht richtig realisieren“, sagte die Vize-Europameisterin nach ihrem Erfolg. „Eine Super-Leistung“, jubelte ihr Jugend-Trainer und Spartenchef des MTV Vorsfelde, Guido Lachetta. „Unglaublich. Giovanna hat nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen.“

Es war der erste Auftritt der 19-Jährigen bei einer internationalen Meisterschaft der Erwachsenen. Und die Sportlerin aus Lessien, die seit Ewigkeiten für Vorsfelde kämpft, inzwischen bei Volkswagen angestellt ist, zahlte das Vertrauen des Deutschen Judo-Bundes zurück.

Die amtierende U-21-Europameisterin fegte durch ihre Gewichtsklasse (bis 70 kg), schlug die türkische Meisterin Sukran Bakacak in 1:55 Minuten, die Slowenin Anka Pogacnik (Zehnte der Weltrangliste) nach 3:58 Minuten und die Bosnierin Aleksandra Samardzic nach 3:45 Minuten. Auch Barbara Matic aus Kroatien, Neunte der Weltrangliste, konnte Scoccimarro (Nr. 51 der Welt) nur dreieinhalb Minuten standhalten. „Ich will wenigstens einen Kampf gewinnen, auch auf Erwachsenen-Ebene zeigen, was ich kann“, hatte sich Scoccimarro vorher gewünscht. Am Ende stand nur eine einzige Niederlage: Scoccimarro wurde im Finale von der Holländerin Sanne van Dijke früh für eine kleine Wertung ausgekontert. Scoccimarro fightete verbissen, bekam van Dijke aber nicht in den Griff. Doch das Achtungszeichen ist gesetzt.

Mariu Pavlu, Trainer des Vorsfelder Bundesliga-Teams, mit dem Scoccimarro am kommenden Samstag daheim Liga-Premiere feiert, sagte: „Wahnsinn, diese Leistung. Kaum nachvollziehbar, dass sie schon so weit ist!“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.