Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
WSV gewinnt Topspiel und erobert Spitze zurück

Fußball-Kreisliga Wolfsburg WSV gewinnt Topspiel und erobert Spitze zurück

Führungswechsel: Der WSV Wendschott eroberte dank eines 2:1-Erfolgs im Top-Spiel der Fußball-Kreisliga Wolfsburg gegen den ESV Rang eins zurück und bleibt als einziges Team ungeschlagen.

Voriger Artikel
Lupo festigt Spitze: 4:1 gegen Verfolger
Nächster Artikel
3:0! Lupo II seit fünf Spielen ohne Gegentor

Abgehängt: Der TSV Wolfsburg (v.) setzte sich gegen den zunächst besseren SSV Kästorf/Warmenau durch und feierte einen 2:1-Arbeitssieg.

Quelle: Tim Schulze

TSV Wolfsburg - SSV Kästorf/Warmenau 2:1 (1:0). In einer Partie auf Augenhöhe hatten die Gäste in der Anfangsphase die besseren Chancen, doch das Aluminium rettete für den TSV. „Da hatten wir Glück. Es hätte nach 20 Minuten schon 2:0 für Kästorf stehen können“, gab TSV-Trainer Ioan Tirban zu. Doch sein Team kam dann besser in die Partie, nutzte die erste gute Möglichkeit zum 1:0 und legte direkt nach der Pause nach. „Insgesamt war‘s ein Arbeitssieg“, fasste Tirban zusammen.
Tore: 1:0 (30.) Ghaoui, 2:0 (49.) A. Agosta, 2:1 (90.+3) De Nicolo (Handelfmeter).
Rot: Dili (TSV/75.).

TV Jahn Wolfsburg - MTV Hattorf 10:1 (4:1). Nach einem zehnminütigen Abtasten waren die Gastgeber organisierter - und das große Toreschießen begann. Mit 4:1 zur Pause war die Partie bereits vorentschieden. „Wir haben einen ganz guten Tag erwischt und hatten richtig Lust“, so Jahn-Coach David Pisano.
Tore: 1:0 (13.) Oral, 2:0 (30.) Dieckmann, 3:0 (36.) Wendt, 4:0 (41.) Do. Pisano, 4:1 (43.) Hartwig, 5:1 (53.) Balkan, 6:1 (55.) Wendt, 7:1 (68.) Richter, 8:1 (70.) Balkan, 9:1 (78.) Garippo, 10:1 (87.) Garippo.

WSV Wendschott - ESV Wolfsburg 2:1 (0:1). In einer chancenarmen ersten Hälfte hatten die Gastgeber durch Stefan Fuchs die erste gute Möglichkeit, die jedoch von ESV-Aushilfskeeper Dennis Abrasowitsch vereitelt wurde. Der ESV dagegen nutzte seine erste Chance zur Führung. Der Platzverweis für die Eisenbahner kurz der Pause brachte dann die Wende. „Wir haben Ruhe bewahrt, und die Geduld hat sich dann am Ende ausgezahlt“, meinte WSV-Coach Giuseppe Millemaci, dessen Team aufgrund einer starken zweiten Halbzeit als verdienter Sieger vom Platz ging.
Tore: 0:1 (29.) Csehan, 1:1 (60.) Herrmann, 2:1 (82.) Ring.
Gelb-Rot: Firinidis (ESV/40.).

TSV Ehmen - Atletico Wolfsburg 4:0 (1:0). „ Wichtig ist, dass wir die drei Punkte geholt haben“, fand TSV-Coach Holger Pufall, der jedoch monierte: „Vom Spielverlauf her hätten wir paar Tore mehr machen müssen.“ So vergaben die Ehmer sowohl einen Foulelfmeter als auch einen indirekten Freistoß aus acht Metern. Zu den vier Platzverweisen des Gegners meinte Pufall nur: „Es war kein überhartes oder unfaires Spiel.“
Tore: 1:0 (27.) Geissler, 2:0 (60.) Herde, 3:0 (71.) Severin, 4:0 (90.) Herde.
Gelb-Rot: De Nicolo (67.), Fava (70.), Sciaraffia (alle Atletico/78.).
Rot: Autieri (Atletico/90.+4).

SV Barnstorf - SV Nordsteimke 3:2 (1:2). Nach ausgeglichener erster Hälfte war der Derbycharakter zu spüren - es wurde sich nichts geschenkt. „Es war ein offenes Spiel, aber Nordsteimke hatte die besseren Chancen“, sagte SVB-Spielertrainer Martin Ulbrich. Zwei Treffer in der Nachspielzeit brachten schließlich doch noch den Sieg für den SVB. Ulbrich: „Das war Barnstorf-Dusel.“
Tore: 1:0 (5.) Ogos, 1:1 (30.) Carusone, 1:2 (40.) Stotko, 2:2 (90.+1) Schulz, 3:2 (90.+5) Schulz (Handelfmeter).
Gelb-Rot: Fischer (SVN/90.+4).

FSG Neindorf/Almke - TSV Sülfeld 3:1 (1:0). Da in Sülfeld der Platz nicht bespielbar war, wurde kurzerhand das Heimrecht getauscht. „Die Anfangsphase war etwas holprig“, schilderte FSG-Trainer Stefan Korngiebel. Die Neindorfer schafften jedoch noch vor der Pause das wichtige 1:0. Korngiebel: „Nach der Pause haben wir dann weiter Druck gemacht, das 2:0 und 3:0 nachgelegt - insgesamt war es ein verdienter Sieg.“
Tore: 1:0 (32.) Scharke, 2:0 (51.) Hohmann, 3:0 (56.) J. Schulze, 3:1 (59.) Bauer.
Rot: Hantke (TSV/80.).

Rot-Weiß Wolfsburg - TSV Heiligendorf 3:3 (2:0). Nach einem Dreierpack von Abbas Ezzedine und der 3:0-Führung der Gastgeber schien alles klar zu sein, doch die Gäste aus Heiligendorf gaben nicht auf. „Wir sind dann in Konter gelaufen“, schilderte RW-Co-Trainer Sven Heidmann. In allerletzter Minute schafften die Gäste noch den Ausgleich. „Ärgerlich“, wie Heidmann fand.
Tore: 1:0 (22.) Ezzedine, 2:0 (41.) Ezzedine, 3:0 (55.) Ezzedine, 3:1 (66.) Grohn, 3:2 (83.) Di Vincenzo, 3:3 (90.+5) Wilhein (Foulelfmeter).

isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg