Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
WSV-Siege: Beide Wendschotter Teams weiter

Fußball – VGH-Kreispokal WSV-Siege: Beide Wendschotter Teams weiter

Wolfsburg. Am Dienstagabend wurde die erste Runde des Wolfsburger VGH-Fußball-Kreispokals mit fünf Spielen fortgesetzt. Die meisten Tore erzielte der WSV Wendschott dank eines 8:0-Sieges beim SSV Velstove, Kreisklassist WSV Wendschott II überraschte mit einem 3:1-Triumph über Kreisligist SV Nordsteimke.

Voriger Artikel
Lupo gewinnt mit 12:0 in Essenrode
Nächster Artikel
0:2 in Grone! SSV Vorsfelde zu ängstlich

Offener Schlagabtausch: Zwischen Heiligendorf (l.) und Eintracht Nord musste ein Elferschießen entscheiden.

Quelle: Roland Hermstein

WSV Wendschott II - SV Nordsteimke 3:1 (2:0) . Die Gastgeber stellten sich in der Sommerpause völlig neu auf - und das offenbar erfolgreich. Gianni Marrazza, neuer Coach des WSV, erklärte: „Wir hätten bereits zur Pause vier, fünf Tore erzielen müssen, die zweite Hälfte war dann ausgeglichen. Der Sieg ist sehr verdient, wir sind überrascht und freuen uns alle sehr.“
Tore: 1:0 (8.) Iannone, 2:0 (18.) Etsnat, 2:1 (70.), 3:1 (88.) Mustafa.
Gelb-Rot : SV (43.).

Rot-Weiß Wolfsburg - ESV Wolfsburg II 1:6 (0:3). Die Eisenbahner erreichten die nächste Runde ungefährdet. „Der Sieg ist ohne Frage verdient, dennoch sind wir noch lange nicht da, wo wir sein wollen. Der Gegner war schwach, dafür hat die Leistung gereicht - für die Liga müssen wir uns aber steigern“, so Trainer Dimitri Fink.
Tore: 0:1 (17.) Abrasowitsch, 0:2 (38.) Steinke, 0:3 (42.) Baryev, 0:4 (50.) Leis, 0:5 (57.) Leis, 0:6 (67.) Steinke, 1:6 (75.) Muradyan.

SSV Velstove - WSV Wendschott 0:8 (0:5). Die Gäste aus der Kreisliga waren über 90 Minuten das spielbestimmende Team, hätten das Ergebnis auch zweistellig gestalten können. WSV-Coach Giuseppe Millemaci resümierte: „Wir haben absolut zu Recht gewonnen, hatten etliche Chancen - Velstove war mit dem 0:8 noch gut bedient.“
Tore: 0:1 (3.) Herrmann, 0:2 (21.) Winkelbauer, 0:3 (24.) Gerlach, 0:4 (32.) Müller, 0:5 (37.) Heubach, 0:6 (50.) Heubach, 0:7 (86.) Franke, 0:8 (90.) Bytyqi.

TSV Sülfeld - FC Wolfsburg II 5:6 n. E. (1:1, 0:1). Zunächst legten die Gäste vor, später gelang Sülfeld der Ausgleich. Im Elfmeterschießen verschoss der erste Schütze der Gastgeber, doch das knappe Aus sei zu verkraften. „Wir haben das Spiel als Test angesehen, von daher ist es nicht schlimm“, urteilte Sülfelds Co-Trainer Erik Hellfeuer. Emotionale Geste: Vor dem Anpfiff wurde zwei Sülfelder „Freunden“ gedacht, von denen einer aktiv im Verein spielte. Beide waren am vergangenen Donnerstag bei einem tragischen Verkehrsunfall in Italien ums Leben gekommen (siehe auch Seite 12).
Tore: 0:1 (5.) Tomas, 1:1 (80.) Reis.

TSV Heiligendorf - VfR Eintracht Nord 7:8 n. E. (5:5, 2:2). Beide Teams lieferten sich über 90 Minuten einen offenen Schlagabtausch, boten eine unterhaltsame Partie. Letztlich hatte der VfR die stärkeren Nerven, TSV-Trainer Phillip Molkentin erläuterte: „Es war ein offenes, hektisches Spiel. Wir haben lange Zeit gut in Unterzahl gespielt, können auf die kämpferische Leistung aufbauen.“
Tore: 1:0 (15.) Brogmus, 1:1 (30.) Bzair, 2:1 (31.) Wilhein, 2:2 (43.) Sinze, 3:2 (55.) Brogmus, 3:3 (60.) Sinze, 3:4 (65.) Grohn (Eigentor), 4:4 (75.) Wilhein, 5:4 (81.) Wilhein, 5:5 (90.) Sinze.
Gelb-Rot: Lemke (TSV/38.).

syb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg